9. November 2017

Bulgarien: Sofia herbstlich bunt und lecker Kuchen

Sofia. Das eigentliche Wahrzeichen von Sofia ist die Alexander-Newski-Kathedrale. Auch wenn sie mit ihren vielen goldenen Kuppeln sehr historisch ausschaut; sie ist erst gut 100 Jahre alt.
Innen ist sie noch prächtiger als aussen. Polierte Steinböden, goldiges Gekröse und edle Schnitzereien. Vor der Ikonostase segnet ein Geistlich gegen ein Trinkgeld die Gläubigen und es riecht nach Weihrauch. Wir sitzen lange da und schauen zu.

In der gleich nebenan stehenden Sophienbasilika kann man durch Gläser im Boden in die Vergangenheit schauen. Heute aber nicht; es ist grad ein Beerdigungs-Gottesdienst.
Deshalb spazieren wir über den Trödelmarkt im Park daneben. Es gibt Wollmützen, Heiligenbilder und allerlei Nazi-Erinnerungsstücke. Das ist nix für uns und wir gehen deshalb in die „Zentralmarkthalle Sofia“ (n42.6999, e23.3219). Die Markthalle ist eine schöne Gusseisenkonstruktion und voller Ladengeschäfte. Hier kann man wunderbar herumlungern. Oder essen. Ich bestelle einen Gemüseeintopf mit Hühnerfleisch, der sensationell gut schmeckt.

Gleich hinter der Markthalle steht die Synagoge von Sofia. Es soll die grösste in ganz Europa sein. Doch für heute haben wir schon mehr als genug Kirchen gesehen. Deshalb fahren wir mit der Strassenbahn erst zur Lavov Most, der Löwenbrücke. Und dann weiter zum Hauptbahnhof. Der wurde in den 1970-er Jahren im Stil des sowjetischen Brutalismus gebaut und kürzlich renoviert. Jetzt sieht er richtig schick aus.

Natürlich fehlt auch die obligate Sockel-Lokomotive nicht. Hier hat es gleich zwei davon, doch wir interessieren uns mehr für das gastronomische Angebot. Das ist sehr, sehr mager. Drum donnern wir mit der Metro zum NDK, dem Nationaler Kulturpalast.
Der Kulturpalast ist riesig gross und gehört zu den besten Veranstaltungshallen Europas. Und er ist zurzeit wegen der Renovation geschlossen. Gut, dann essen wir den Kuchen halt andErswo.

Sofia hat mir sehr gut gefallen. Das Stadtzentrum ist recht übersichtlich und die Leute sind sehr entspannt. Wir kommen bestimmt wieder.

Kommentare: