3. Mai 2018

unsere Kajaks – der Vorteil ist der Nachteil

Weil schon einige danach fragten: Unser neuen Boote haben den grossen Vorteil, dass sie Schlauchboote sind. Im unerigierten Zustand sind sie so klein, dass sie mit samt dem Paddeln und dem anderen Plunder in einen Rucksack passen.
Aufgepumpt schwimmen sie tadellos und die Textiloberfläche fühlt sich sehr angenehm an. Ganz anders als die harten Kunststoff-Kanus, die im Winter eiskalt und im Sommer immer irgendwie feucht-schleimig sind. Aber: die prallen Luftwürste machen unsere Boote breit. So breit, dass wir beim Paddeln immer an der Seite anstossen. Wir haben zwar schon 2,25 m lange Paddel, aber auch die sind immer noch etwas zu kurz.
Die gedrungene Form unserer Kajaks macht sie wendig und handlich. Dafür sind sie sehr seitenwindempfindlich und laufen nur sehr widerwillig geradeaus. Deswegen kann man zusätzlich drei Finnen montieren. Aber ich mag die nicht, weil man damit beim anlanden aufläuft.
Diese Nachteile kannte ich natürlich schon im Voraus. Für deutlich mehr Geld hätten wir auch deutlich stromlinienförmigere Boote bekommen. Aber die wären dann auch ein bis zwei Meter länger gewesen.
Bis jetzt sind wir mit unseren neuen Luft-Kajaks sehr zufrieden. Im Möbelwagen nehmen sie kaum Platz weg und das Wasserwandern ist richtig spassig...

Kommentare:

  1. Irgendwie kommt mir das alles bekannt vor...
    https://flohnmobil.blog/2013/05/22/komm-an-bord/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hoi Bea
      Ich hatte ja viele Jahre lang schon ein solches Boot. Und deswegen kenne ich die leidigen Rahmenbedingungen solcher Gefährte. ;-)

      Löschen