23. August 2017

mit der Schynige Platte-Bahn

Die Schynige Platte-Bahn SPB fährt von Wilderswil hinauf zur Schynige Platte auf fast 2‘000 Meter Meereshöhe. Die Strecke ist nur etwa 7,3 Kilometer lang und 25% steil; steiler als die Rampe im Parkhaus. Die Fahrt auf den Berg dauert fast eine Stunde.

Die Bahnstrecke wurde 1894 eröffnet. Zuerst fuhr man mit Dampfloks und ab 1914 dann vor allem elektrisch. Und seither hat sich nichts mehr geändert. Alle Loks sind inzwischen älter als 100 Jahre.

Jeder Zug besteht immer aus zwei Personenwagen und einer Lokomotive. Einer antiken Zahnrad-Lok, bei der ausschliesslich die beiden Zahnräder angetrieben werden. Deshalb braucht es auch im Ebenen eine Zahnstange. Aber halbwegs eben ist es eh bloss in den drei Bahnhöfen.

Von der Endstation Schynige Platte hat man einen überwältigenden Ausblick auf die weltberühmten Bergriesen Eiger, Mönch und Jungfrau. Ausser heute – Wolken und Nebel stehen uns im Weg!
Später kommt dann doch noch die Sonne durch und wir geniessen die imposante Gebirgslandschaft rundherum. Und tief unten kann man Interlaken und den Thunersee sehen. Und Wasserfälle und Felswände des Lauterbrunnentales, wo sich die Basejumper in die Abgrund fallen lassen.

… aber das Beste kommt noch - ich durfte in der Lok mitfahren. Mehr davon zeige ich dann morgen.

Kommentare:

  1. Hallo Muger, in der Schweiz habt ihr aber ein verdammt hoch liegendes Meer. Da staune ich nur. Bei uns an der norddeutschen Küste liegt das Meer nur auf Normal Null (NN). Bei Sturmfluten kann es dann auch mal bis zu sieben oder acht Meter über NN steigen. Treibt der Wind (aus dem Osten) das Wasser von der Nordsee in den Atlantik, kommt es sogar zu Höhen unter NN. Hätten wir ein Meer in der Höhe wie in der Schweiz, würde uns kein Deich mehr vor den Fluten schützen. Dann läge unser bescheidenes Zuhause ziemlich tief unter Wasser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mein Bruder sagt immer: "Ohne die Täler dazwischen wären die Berge ganz flach."

      Löschen