21. März 2012

der Lungerersee ist weg

Wer jetzt den Lungerersee sieht – sieht ihn nicht. Wo sonst das Wasser lieblich und blaugrün die Touristen erfreut, ist nun eine schlammfarbige Hügellandschaft. Was ist da passiert? Klimaerwärmung? Leck? Jahresreinigung?
Nein, nein – das ist ganz normal.

Um Land zu gewinnen wurde 1836 der Seespiegel um gut dreissig Meter abgesenkt. Auf dem freigelegten Seeboden siedelten künftig zahlreiche Bauernhöfe. Mit der Industrialisierung stieg dann aber der Hunger nach elektrischen Strom. In den 1920-er Jahren stauten die CKW den See wieder auf das ursprüngliche Niveau auf. Nach 85 Jahren versank die fruchtbare Landschaft wieder in den Fluten. Die Bewohner mussten weichen. Wut und Trauer blieben.

Der Kraftwerkbetrieb bringt es mit sich, dass jeweils im Winter der Wasserstand markant absinkt. Im März erreicht er üblicherweise den Tiefststand.

Auf dem Seeboden kommen die Überreste der damaligen Häuser zum Vorschein. Die Brücke über den Loppbach, Wagners Sagi. Und die Wurzelstöcke der damals gefällten Obstbäume.

Kommentare:

  1. Diese Wanderung gab aber schmutzige Schuhe !

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist ja cool! Zu welcher Jahreszeit wandert man denn da am besten lang? Im Winter liegt doch sicher Schnee, oder? Und man sieht wieder nix.

    AntwortenLöschen
  3. Hoi inchtomania
    Die beste Zeit für einen Seeboden-Spaziergang ist Februar/März. Vor allem wenn der Schlamm gefroren ist. Schnee liegt da unten selten, da ja das Wasser täglich zurückgeht und Seegrund freigibt.
    Am 16. Juni um Mitternacht ist der Zauber vorbei, dann ist der See wieder randvoll.
    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ganz genau am 16.juni jdes jahr?!

      Löschen
    2. Hoi christoph
      16. Juni um Mitternacht - so steht's im Konzessionsvertrag!
      liebe Grüsse vom Muger

      Löschen
  4. War letzten Sommer mit der Zentralbahn unterwegs und konnte mich an der schönen Farbe des Sees erfreuen. Heute fuhr ich wieder mal diese Strecke und traute meinen Augen nicht: Der Seepegel lag bestimmt 20m tiefer als letzten Sommer. Diese Bilder hier sind ja noch krasser :-o

    AntwortenLöschen