29. November 2011

das Ei des Architekten, in Chiasso

In Chiasso, kurz bevor die Schweiz fertig ist, hat ein Architekt ein Ei gelegt. Direkt neben die Autobahn. Es nennt sich „Polaris“ und ist eigentlich ein Einkaufszenter. Die Leute reden aber bloss vom „Centro Ovale“.

Die Architekten "Ostinelli und Partner" haben ein markantes Gebäude entworfen. Ein flachgedrücktes Ei aus Beton. Mit unzähligen Bullaugen und einem Streckmetallgitter verziert. Aus der Ferne sieht es ja noch interessant aus. Aus der Nähe ist es dann bloss noch seltsam. Und ohne jeden Bezug zum Quartier. Das Innern hat mich dann endgültig enttäuscht; ein banaler, fünfgeschossiger Konsumtempel. Da helfen auch glänzender Chromstahl und bunten Lampen nichts. Sieht ein wenig aus wie ein alter Spielautomat. Oder eine aufgetackelte Nutte ...

Kommentare:

  1. Scheint nicht das Ei des Kolumbus zu sein, eher ein gordischer Knoten: einmal draufhauen und das Problem ist gelöst...
    Liebe Grüsse
    Urs
    PS: Oder hat Alexander wirklich nur den Block rausgezogen? Dann unbedingt nächstes Mal schauen, wo der Block sein könnte!

    AntwortenLöschen
  2. da ist unser Universum aber schöner und auch besser gefüllt...
    http://www.universum-bremen.de/de/startseite/web-shop/shop/rubrik/weihnachtspakete.html
    grüße thomas

    AntwortenLöschen