29. Oktober 2011

Frankreich: indische Pasteten - wäääh

Das Städtchen Pézenas ist berühmt für die „Petits pâtés“; kleine Pastetchen mit einer orientalischen Füllung. Und wegen diesen sind wir neulich extra hingefahren. Nicht dass ihr jetzt denkt, ich sei verfressen! Nein, nein - mir geht es natürlich bloss um die französische Esskultur.

Der Volksmund berichtet, die gefüllten „Petits pâtés de Pézenas“ seien im 18. Jahrhundert von einem englischen Lord hierher gebracht worden. Er war auf der Rückreise von Indien und rastete hier. Sein indischer Koch servierte ihm solche Küchlein. Aus Dankbarkeit hinterliess er seinen französischen Berufsgenossen das Rezept. Die passten es dann leider den lokalen Gegebenheiten an! Das Resultat ist - öhm - merkwürdig. Keinesfalls indisch...

Das Beste an den Pastetchen ist, dass sie so klein sind! Denn der Teig ist lederartig und die Füllung eine Mischung aus gebratenem Schaffleisch und Zuckersirup.
Ich kann mir gut vorstellen, weshalb der indische Koch sein Mutterland verlassen musste...

Kommentare:

  1. Pasteten sind nicht so meins. Zuckersirup auch nicht. :D

    AntwortenLöschen
  2. Hoi La-Melanie
    Die Idee wäre eigentlich ganz gut. Schmackhafte Füllung und drum herum ein knuspriger Teig.
    Aber: Schaffleisch mit Sirup - das ist suboptimal! Wääähh...
    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen
  3. Meiner Meinung nach eine tolle Idee. Sieht zumindest lecker aus. Muss uch auch unbedingt einmal probieren.

    AntwortenLöschen