16. April 2015

Marokko: haltet still, ihr Affen

Aufs Mal entdeckt Frau G. am Waldrand Affen. Richtige Affen! Berberaffen - oder „Magot“, wie man die hier nennt. Wir versuchen sie zu fotografieren, doch sie zappeln wieder herum. Wie neulich. Nur diesmal bin ich schlauer und schleichen mich von hinten an. Gut - die Affen bemerken mich trotzdem, aber ein Versuch wars wert.

Ganz in der Nähe picknickt eine Gruppe. Sie seien eine Behindertengruppe auf dem Frühlingsausflug. Grosses Händeschütteln unsererseits und natürlich ein gemeinsames Gruppenfoto. Alles Mehrfachbehinderte, Amputierte oder bucklige Kleinwüchsige. Sie freuen sich sehr über unsern „Besuch“. Und über die Erinnerungsfotos.

Nun haben wir wieder Teerstrasse und es ist nicht mehr weit bis zu unserem heutigen Ziel, der berühmten grossen Zeder (N33.42659, W5.15548) bei Azrou. Diese Atlas-Zeder ist tatsächlich sehr gross - aber auch sehr tot! Nur noch ein dürres Gerippe. Dafür ist sie von zahlreichen Souvenir-Buden umringt und wenn man wöllte könnte man für Erinnerungsfoto auf ein buntes Pferd hocken. Ich will nicht.

Wir fahren nach Azrou rein. Einkaufen und ich muss auch noch meine neu gekauften Hosen kürzen lassen. In der Schneidergasse wird mir geholfen. Währenddessen sitzen wir bin ein Café und schauen den Leuten zu. Später essen wir noch ein Sandwich mit panierten Kartoffelbällchen, einem Spiegelei und verschiedenen Salaten drin. Schmeckt wirklich himmlisch.

Wir übernachten direkt im Zentrum. Nicht besonders ruhig, aber doch ganz gemütlich. Als ich einschlafe führen sie draussen immer noch Marokko auf.

Kommentare:

  1. Ja, wohl wahr: sie führen Marokko auf :)
    Und ich führe zurken auf ...
    Aber wieso Behindertengruppe? Und Gruppenfoto? Wer seid ihr von denen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich wollte ich das Behindertengruppenfoto zeigen. Aber dann dachte ich, nö. Ich will hier keinen Menschen-Zoo.

      Löschen