21. August 2014

damals, als der See an Land kroch

Der Sarnersee gehört zu den ganz wenigen naturbelassenen Seen der Schweiz. Bei den meisten wird nämlich der Wasserstand künstlich reguliert. Oder sie wurden in der Vergangenheit tiefergelegt.

Manche erinnern sich: Vor neun Jahren, im August 2005 regnete es einige Tage heftig. Und als der Sarnersee voll war, schwappte er übers Ufer. Der Wasserspiegel stieg zwei Meter höher als der alte Rekord.

Für einige Siedlungen bedeutete das der Untergang.
.

Kommentare:

  1. Kann mich nicht erinnern, aber das sieht ja ganz übel aus. Seit meine Eltern einen Wasserschaden erlitten (also eigentlich waren's nicht meine Eltern, sondern deren Kellergeschoss), weiss ich, wie hässlich Wasser sein kann. Wobei das Wasser ja nicht das einzige Übel ist, viel schlimmer noch der ganze Dreck, den das Wasser mit sich bringt.

    AntwortenLöschen
  2. Es muss einmal gesagt werden:
    Ein Tag ohne Muger ist ein verlorener Tag.

    AntwortenLöschen
  3. Pattaya geht 1 mal im Monat unter, ist ja auch Sodom und Gomorra in einem:

    http://hanskin.de/web/pattaya_ws.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber nicht gleich zwei Meter Wasser auf der Strasse...

      Löschen
    2. Aber so mancher würde sich vermutlich schadenfreuen, wenns unterginge, nö? Ich nicht. Ich würde alle Mädels retten und nachhause nehmen und aus Wuppertal Pattaya machen, es würde dann in "Wuppertaya" umbenannt. :)

      Löschen