19. Mai 2014

Weissrussland: Sitzleder und Wolkendecke, dann Litauen

Sonntagmorgen. Es regnet. Und in Richtung Weissrussland sehe ich auch nur betongraue Wolken. Also setzen wir uns in die Bahn und fahren zum Flughafen Zürich. Hier setzen wir uns auf Wartegestühl und warten auf ein Flugzeug.

Unser airBaltic-Flieger flügelt pünktlich los und landet nach etwas mehr als zwei Stunden Warterei in Riga. Auch hier ist es feuchttrüb und gräulich. Wir setzen uns in eine Gaststätte und warten auf unsern Weiterflug. Draussen vor dem Fenster wuseln nasse, leuchtgelbe Männer herum. Kleine Koffer-Bähnchen schlängeln durch Pfützen und ein Tankwagen säugt einen prallen Flieger.

Unser Flugzeug nach Vilnius ist eine Propellermaschine; eine Bombardier Q400. Endlich wieder mal etwas anderes als diese immer gleichen Airbus oder Boeing. Auf diesen Flug habe ich mich schon lange gefreut. Sehr bequem und recht leise, fast schon gemütlich.

Nach Dreiviertelstunden Flug bodigen wir in Vilnius, der litauischen Hauptstadt. Schon wenige Minuten später sind wir raus aus dem Flughafen. Wir setzen uns auf ein Bänkli und warten geduldig auf den Bus in die Stadt. Schon wieder warten. Nach langer Zeit kommt er dann endlich und kaum zehn Minuten später sind wir im "Bombardier Q400.". Zimmer 409 mit einem wunderbaren Ausblick zum Bahnhof hinüber.

Ein kurzer Abendspaziergang und ein Wurstbrot essen, dann machen wir Feierabend. Ein wunderbarer Regenbogen tut so, als würde die Sonne scheinen. Uns ist pudelwohl.

Kommentare:

  1. Wunderbar anzusehen und zu lesen - bin gespannt wie es weitergeht..
    Wünsche euch eine zufriedene Zeit, mit des Pudels Wohl. a)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Regenbogen, dann da auch Sonne geschienen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neinein - wenn die Sonne geschienen hätte, wär es ein Sonnenbogen gewesen. Das war ein Regenbogen; farbiger Regen um die Touristen zu täuschen und Sonnenschein vorzugaukeln...

      Löschen
    2. Sehr scharfsinnig - autsch, alch ;-) a)

      Löschen
  3. Mit Regenbogen gibt es immer eine schöne Reise...
    Geniesst und schreibt, so sind wir wenigstens ein bisschen dabei.

    AntwortenLöschen