7. April 2014

wenn der Papst brennt

Brennen tut es im Vatikan ja eher selten. Aber selbstverständlich hat der Gottesstaat trotzdem eine richtige Feuerwehr; „Corpo dei Vigili del Fuoco dello Stato della Città del Vaticano“ nennt sie sich. Die Feuerwehrleute sind vor allem mit Kontrollgängen beschäftigt. Zudem halten sie Lebensmüde davon ab, von der Petersbasilika zu hüpfen, entfernen streunende Katzen von den Dächern und Besoffene von Baugerüsten. Und wenn der Papst verreist, betreuen sie den Helikopter-Flugplatz oder räumen Falschparker weg.

Als wir sie neulich besuchten, stapelten sich im Feuerwehrmagazin grad Hunderte von Streusalz-Säcken. Das kommt halt davon, wenn der Petrus den Winter ausfallen lässt.

Die vatikanische Feuerwehr ist mit fünfzehn Leuten rund um die Uhr im Einsatz. Und sie verfügen über eine interessante Flotte kleiner und wendiger Fahrzeuge. Die braucht es, denn der Vatikan ist sehr sehr eng und verwinkelt.

Der Fuhrpark; einige Kleinlöschfahrzeuge auf IVECO Daily und MB Sprinter, zwei Geländewagen und ein Abschlepper. Dazu noch ein nagelneuer Mercedes-Benz Econic mit einer Hubarbeitsbühne - der heute aber leider grad nicht da war.

Kommentare:

  1. .. und ferner überwachen sie das allabendliche Platzkonzert der Sixtinischen Kapelle ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... da war ich leider noch nie :-( vielleicht das nächste mal.

      Löschen
    2. Das sieht Dir wieder mal ähnlich. Statt der Sixtinischen Kapelle zu lauschen, guckst Du Autos!

      Löschen
    3. ... nicht Autos - FEUERWEHRAUTOS!

      Löschen
  2. Wenn das Thema der Vatikan-Feuerwehr noch genauer interessiert - hier gibt es eine Reportage dazu: shop.feuerwehrmagazin.de/download-feuerwehr-im-vatikan

    AntwortenLöschen