20. Mai 2013

Föhn macht wild

Alle Jahre das gleiche Geschiss an Pfingsten: Das Radio meldet alle paar Minuten Staumeldungen, mieses Wetter und ein noch mieseres Fernsehprogramm, dann ausgiebiges Kirchengeläut und zum Abschluss noch einmal Staumeldungen. Das ist nichts für mich.

Der Föhn trieb Wolkenfetzen über den blauem Himmel, dann wieder Regen; also ideal für einen Ausflug zu unserer Alphütte.

Der Schnee ist geschmolzen und hat unzählige Mäusehaufen freigelegt. Die ersten Blumen blüteln hervor und die Bienen bestäuben schon eifrig. Jetzt ist es hier oben noch ganz ruhig, denn die Wanderer kommen erst in einigen Wochen. Und die Kühe auch.

Kommentare:

  1. Wenn die Blumen blüteln, ist wohl bald auch die Zeit zum blütteln. Ist in Ob- und NIdwalden das Nackwandern noch erlaubt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Nackt-Schneeschuhwanderern wird immer wieder mal berichtet. Und das ist nicht verboten. Wobei - öööhm - lassen wir das...

      Löschen
    2. "blütteln" heißt verlieben?

      Hast du den Header neu gemacht? Da stand doch bisher nur "Der Muger", odr?

      Löschen
  2. Elegant geschwungene Türangeln habt ihr in eurer zugigen Alphütte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Je nach Besucher lässt sich so ein Türangel auch anderweitig nutzen. Zwischenmenschlich.

      Löschen