2. November 2012

Berlin: zeitlos am Alexanderplatz

Mitte Nachmittag geht unser Flieger in Tegel nieder. Ein paar Schritte und eine Busfahrt später stehen wir am Alexanderplatz. Früher war der Alexanderplatz gross und hässlich. In den 90-er Jahren wurde er komplett neu gestaltet. Jetzt ist er kleiner.

Die Urania-Weltzeituhr glänzt mit vergoldeten Stundenzahlen. Diese drehen sich hinter den 24 Zeitzonen mit den Städtenamen. Eigentlich eine schöne Idee; bloss gibt es weltweit deutlich mehr als 24 Zeitzonen. So mussten halt einige Städte mit Korrektur-Zeiten versehen werden. Zudem kann die Sache mit der Sommerzeit auch nicht berücksichtigt werden. Jedenfalls zeigte die Uhr heute die falsche Zeit an.
Das eigentliche Uhrwerk befindet sich übrigens in einem kleinen Keller unter dem Alexanderplatz. Ein Elektromotor aus DDR-Zeiten, der läuft und läuft...

Kommentare:

  1. Ein tolles Foto hast Du Dir da im Reisegepäck mitgenommen.
    Zur Uhr hab ich vor einiger Zeit auch mal was geschrieben:
    http://tonari.wordpress.com/2011/04/15/uhrig-7/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... nächste Woche gibt's noch mehr Fotos.

      Löschen
  2. Stimmt das, dass das da drüber das Planetensystem darstellen soll? So haben sie es in der DDR gesehen? Konnte ja nicht funktionieren...

    AntwortenLöschen