19. Oktober 2012

nutzlose Gebäude 2

Da das Echo gestern so überwältigend war, hier gleich noch ein „Allmend-Gädeli“.

Es leidet bereits etwas unter der Schwerkraft und ist inzwischen schon verschwunden.

Kommentare:

  1. da ich hier auch immer gebäude in der landschaft be- und untersuche und auch schon schöne funde tw uralter ackergeräte verzeichnen konnte, interessierte mich eine herrliche größere feldscheune aus eiche in sehr gutem zustand. eines tages war die einfach verschwunden :-( intensive recherchen liessen sie mich wiederentdecken : der neue besitzer hatte sie umgesetzt und wohnte drin , zwar zwischen "irgendwelchen" häusern, aber trotzdem...
    auch gibt es hier in Ahlden (der ort, wohin sophie dorothea verbannt wurde) ein scheunenviertel. grund dafür war ein großbrand in der vergangenheit. danach wurden die scheunen als brandbeschleuniger quasi ausquartiert .heute sind schon die hälfte der sehr soliden gebäude wieder bewohnt...
    gruß th

    AntwortenLöschen
  2. Also dann muss ich ja mithalten, hier mal gleich 3 Gädelis, etwas windschief, trotzdem bewohnt:

    http://www.hanskin.de/reise11/basar_mobil.jpg

    AntwortenLöschen
  3. Also, dass solche Gebäude im Osten anzutreffen sind ist verständlich, aber in der Schweiz, so vergammelte Bruchbuden zu sehen ist schon happig. Wenn die Besitzer wenigsten diese einwenig im Schuss halten würden, wäre der Anblick erträglich.

    Gruss die Speckrolle

    AntwortenLöschen