6. Dezember 2010

neulich: die Mandarinen Böcke

Heute mal etwas Bildung: Die Mandarine
Die Mandarinen siedeln in Herden im Geäst des Mandarinenbaumes (Citrus reticulata), einer Zitruspflanze aus der Familie der Rautengewächse. Sie klammern sich dabei an die orangenfarbenen Fruchtkörper und sind so perfekt getarnt.

In ruhigen Dezembernächten kann man gelegentlich einige der Männchen bei der Brunft beobachten. Die Mandarinenböcke lösen sich dann für kurze Zeit von ihren Wirtspflanzen und präsentieren sich aufdringlich den Weibchen. Sobald die Begattung stattgefunden hat, klammern sie sich beide wieder an die Fruchtkörper und verharren regungslos. Viele der Mandarinen fallen Fressfeinden zum Opfer. Einige überleben jedoch und so haben die Mandarinenstuten im folgenden Jahr oft reichlich Nachwuchs.

Kommentare:

  1. Wow, auf so eine Idee muss man erst einmnal kommen. Lustig, witzig. Wie sieht es denn bei den anderen Früchten aus (Bananen, Kiwi, Apfel)?

    AntwortenLöschen
  2. Bananen, Kiwi und Äpfelsind doch Früchte! Die wachsen aus den Blüten auf den Bäumen. Das müsstest du doch wissen. Ausser die Banana - die wächst direkt zwischen den Blättern, wie der Fusspilz.

    AntwortenLöschen