14. Mai 2018

der Hund, die Wurst und eine Prellung

Ein grandioses Wochenende liegt hinter uns. Wir hüteten wieder den Hund und konnten trotz viel Arbeit meinerseits in unsere Alphütte. Wegen der immer noch gesperrter Zufahrtsstrasse war es da besonders ruhig.

Der Hund tobte über die Frühlingswiesen und schnüffelte nach Mäusen. Wir brieten – oder heisst es bruten? – Bratwürste und liessen uns sonnenbranden. Am Nachmittag erbeutete der Hund doch tatsächlich eine faustgrosse Schermaus und Frau G. holte sich bei einem Sturz diverse Prellungen und verstauchte sich heftig das Handgelenk.
Dann gingen wir heim, ist schön gewesen.

Kommentare:

  1. Heisst es nicht "wir brateten"? Bei "brieten" muss ich an Engländer denken, und bei "bruten" an brüten...

    AntwortenLöschen
  2. Solch alter Käse. Heute heisst es völkerverbindend TSCH-TSCH.

    AntwortenLöschen
  3. ...Gute Besserung an Frau G., Glück hat sie dabei noch gehabt, man kann sich auch schell mal das Handgelenk brechen...

    Gruß Ronald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... oder zumindest einen Finger!

      Löschen
    2. Hach, dafür muß man sich nicht extra fallen...lassen...

      Gruß Ronald

      Löschen
    3. stimmt - ich meine damals beim Drachenfliegen gebrochen :-)

      Löschen