9. Januar 2012

toter Tunnel in Luzern

Manche von euch haben es vielleicht schon bemerkt; ich bin alter Eisenbahntechnik nicht abgeneigt. Was also liegt näher, diese regnerischen Januartage zu einem Besuch solcher zu nutzen. Diesmal - der vor mehr als hundert Jahren stillgelegten „Gibraltar-Tunnel“ in Luzern.

Der Gibraltar-Tunnel wurde 1855-59 von der "Schweizerischen Centralbahn" erbaut. Durch ihn führte die erste Bahnlinie von Basel zum Luzerner Bahnhof. Der lag damals auf dem Gebiet der heutigen Pilatusstrasse. Schon bald war der Bahnhof zu eng und man baute nebenan einen neuen. Dadurch musste auch die Zufahrt angepasst werden. Um künftig keine Barrieren mehr zu haben, kamen die Geleise auf eine vier Meter hohen Damm. Dadurch lag der Gibraltar-Tunnelnun zu tief und wurde durch einen neuen ersetzt, den Gütschtunnel. Der Gibraltar-Tunnel wurde somit überflüssig und schon 1896 stillgelegt.
Ein paar Jahre lang diente der gut dreihundert Meter lange Tunnel der Pilzzucht. Seit gut hundert Jahren ist er nun aber bloss noch ein feuchter Lagerraum.
Wer gerne tote Tunnel guckt: Das Nordportal befindet sich hinter der Sentikirche, das Südportal in der Vonmattstrasse. Viel Spass.

Kommentare:

  1. Kann man ganz hindurch gehen? Würde ich gerne mal machen.

    AntwortenLöschen
  2. Hoi tinu
    Zumindest am Nordportal müsste man hinein gehen können. Mich hielten meine Erziehung, Frau G. und ein Absperrgitter davon ab...
    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen