27. Januar 2017

nach Marokko: Winter in Frankreich

Alles ist steinhart gefroren, als wir in der Morgendämmerung unseren Möbelwagen aus dem Winterschlaf wecken. Eigentlich ist das Wetter ja nicht grad ideal für einen Campingurlaub, doch wir müssen los, denn ich habe einen Termin in Marokko.

Genüsslich brummen wir durch den nebligen Winter in Richtung Westschweiz. Die Strassen sind trocken und der Verkehr zahm. Wir kommen gut voran. Nach Genf ist schlagartig der Nebel weg und die Sonne scheint bleich vom fahlen Himmel. Frau G. fährt und ich döse auf dem Beifahrersitz. Heute wollen wir Kilometer machen, denn in Südfrankreich ist es deutlich weniger kalt; zumindest frostfrei.

Ab und zu machen wir eine Brünzlipause – und dann geht’s weiter. Erst kurz vor Valance ist endlich der Schnee weg. Aber die Kälte bleibt. Deshalb kneifen wir und übernachten im Hotel Balladins. Das Hotel Balladins ist vor allem preiswert – oder billig. Am Empfang steht ein Algerier und unser Zimmer erinnert an eine Gefängniszelle. Bett, Hocker, Lavabo und ein Wandschrank mit einem Klo. Aber für 19,50 Euro pro Person erwarten wir eigentlich auch nicht mehr.

Nachdem ich mit der Eisensäge nachhelfe, passen auch unsere Stecker in die Steckdosen. Wir geniessen das Unterwegssein und sind froh, dass wir die ersten 530 Kilometer gut hinter uns gebracht haben.

Kommentare:

  1. dann wünsche ich weiterhin eine gute Reise und freue mich schon auf die nächsten Berichte.....
    lG Isabelle

    AntwortenLöschen
  2. Gute Reise - habt viel Spaß und schonmal Danke für's Berichten!
    Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Hoi der Muger,

    endlich wieder auf Achse, ich freue mich für Euch und wünsche eine gute Fahrt.

    Lieber Gruss Martin

    AntwortenLöschen