10. Juni 2016

unser Mehrfach-Frühling

Wir haben ja dieses Jahr schon einige Frühlinge genossen. Zuerst den in Zypern, dann in Giswil und einen im Iran – und jetzt geniessen wir den Bergfrühling in unserer Alphütte. Jetzt, bevor das Vieh und die Ausflügler kommen, ist es hier noch ganz ruhig und beschaulich.

Kaum ist der letzte Schnee sublimiert, ellbögeln sich die Blumen an die Oberfläche, spreizen ihre Blüten und lassen sich von den paarungswilligen Insekten schwängern. Jedes Jahr das gleiche Spiel.
So schööön.

Kommentare:

  1. ...der Muger muß ein glücklicher Mann sein...
    Schönes WE!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja – und an den heissen Sommertagen ist das dann wieder mein Arbeitsplatz. Ich sagen dann jedem, ich hätte hier oben keinen Handy-Empfang. Was aber bloss daran liegt, dass ich es ausschalte! Einfach herrlich.

      Löschen
    2. Du musst es so sagen: Du hast das Handy nie an, ob empfang oder nicht spielt da keine Rolle.

      Löschen
    3. Das stimmt, aber in der Alphütte noch nier! ;-)

      Löschen
    4. Will auch Alphüttli als Arbeitsplatz, sehe nur an die gegenüberliegende Kirchenfassade ond Morigrende:-(

      Löschen
  2. der Enzian hat aber eine andere Farbe als auf der Flasche....
    Gruß thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist ja auch kein Enzian - das ist ein Kokos. Odr so?

      Löschen