2. Januar 2015

müde Flieger in São Tomé

Kürzlich fragte mich ein Kumpel, ob ich mit ihm nach São Tomé e Príncipe reisen möchte? Er wolle da zwei in den 1970-er Jahren gestrandete Flugzeuge anschauen gehen. Ja natürlich, da war ich noch nie.

Jetzt muss ich gestehen, über São Tomé weiss ich kaum etwas. Nur das die Inseln am Ellenbogen von Afrika liegen und den besten Kakao anbauen. Ein bettelarmes Tropenparadies genau auf dem Äquator, ehemals portugiesische Kolonie und gute acht Flugstunden entfernt.

Bei den gestrandeteten Flugzeugen handelt es sich übrigens um zwei "Lockheed Super Constellation" der "Jesus Christ Airline" aus der Zeit des Biafra-Kriegs.
Jetzt fehlt uns bloss noch ein gemeinsamer Termin. Mal schauen.

Kommentare:

  1. Ouoo, super connies! Wie geil ist das denn? Bringst du mir eine mit, biiiitee!
    CRyw

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kuno will vermutlich auch eine. Aber zum Glück stehen da zwei herum...

      Löschen
  2. Warum so weit reisen, um gestrandete Flugzeuge zu sehen? Die Dinger fallen doch inzwischen überall vom Himmel.

    AntwortenLöschen
  3. Hab' grad mein Wohnzimmer ausgemessen. Mist, passt ganz knapp nicht rein. Aber ev. passt ja so ein klitzekleines Seitenruder in dein Handgepäck. Davon hat es ja 6, so gibt es keinen Streit.

    CRyw

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, hab grad gesehen, dass die Dinger klimatisiert sind, das ist aber nicht original, odr?
      CRyw

      Löschen
    2. Diese offenen Leitwerke vermindern den Luftwiderstand - ganz besonders in Kurven. Raffiniert - gell.

      Löschen
    3. Naja, fast nur in den Kurven. Der Vortexgenerator wurde erst später erfunden. Aber ich habe eine leere Wand, an der sich so ein Rüderchen gut machen würde...

      CRyw

      Löschen
  4. Mit Jesus Christ Airline in den Biafra-Krieg? Erlebnisurlaub?

    AntwortenLöschen
  5. Falls Ihr einen Piloten braucht, um das Teil heim zu fliegen - bitte! ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Jemand aus Libreville sagte mir: In den Flugzeugen die von Libreville nach São Tomé gleiten, geht es lustig zu. Gelegentlich können schon mal eine oder zwei Ziegen mit an Bord sein. Wie er das nun genau gemeint hat, habe ich vor lauter lachen, nicht verstanden.
    Glückwunsch und vergiss nicht zu berichten.
    Viele Grüße a)

    AntwortenLöschen
  7. Vor den Buchungen würde ich mal vor Ort anfragen ob die Dinger noch zu besichtigen sind, evtl. wurden sie inzwischen abgebaut...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nö, die sind noch da, bloss anders ;-)

      Löschen
  8. ...wie schaut's aus mit dem Termin?

    AntwortenLöschen