23. Januar 2015

das U-Boot im Berg

Nachdem ich neulich über diesen Führungs-Bunker berichtet habe, nun ein richtiger Kampfbunker. Ein „12cm Festungsminenwerfer Monoblock“ - und der ist nun wirklich sehr geheim, kaum jemand weiss von ihm.

Der Minenwerfer-Monoblock ist ein komplett autonomer Bunker mit etwa 16 Mann Besatzung. Also wie ein U-Boot im Berg. Von aussen sieht man nix ausser dem Eingang und einem massiven Panzerdeckel. Da drunter ist ein doppelläufiges Geschütz; ein „12 cm Festungsminenwerfer“ modernster Bauart. Er kann sehr schnell und rundum etwa 8 Kilometer weit schiessen und auf diesen 200 km2 alles totmachen.

Die ersten dieser „Monoblocks“ wurden Mitte der 1990-er Jahre gebaut, der letzte 2010 in Dienst gestellt - und kurz darauf eingemottet.

In Obwalden fand ich zwei solcher Geschütze, eines in Sarnen und eines in Lungern. Vermutlich gibt es aber noch mehr. Konnte sie aber bis jetzt nicht finden. Sie sind halt extrem gut getarnt und zudem sehr gelegen.

Kommentare:

  1. da möcht ich nich in der Feuerleitstelle sein ;-) selbst hier am Rande des TrüPl Bergen Hohne gehen manchmal Übungsgeschosse wegen falscher Treibladungen ausserhalb des Platzes nieder, naja, die Jungs üben halt noch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, falsche Ladung – das alte Problem der Artillerie! Das führt halt schon mal zu einem ungemütlichen Bums mitten auf dem Dorfplatz. Unschön sowas.

      Löschen
  2. Wen soll das denn totmachen? Das sind doch nur Schweizer, odr?

    AntwortenLöschen
  3. der reicht nich zu On ;-)

    AntwortenLöschen