20. April 2013

Berlin: durch die Wolken und heimwärts.

Wie erwartet geht heute meine Berlinreise in die letzte Etappe; ich fliege mit der Airberlin nachhause. Am Flughafen Tegel ist wenig los und ich habe noch reichlich Zeit für einen Kaffee und Schinkenbrot. Dann lasse ich mich sicherheitskontrollieren und warte auf den Flieger.

Neben mir sitzt ein Landsmann und wir schauen den Kontrollen zu. Er kommentiert halblaut unsere das Tun. «Ha-haa, schau dir die Flasche an, kann er jetzt alles wegschmeissen». «Wäääh, die möchte ich nicht abtasten müssen! Mit diesem Euter». Als es bei jemandem piepst, schreit er hämisch: «dein Ta-schen-mess-sser, du Dubel». Ich schäme mich leise.
Dann geht das Einsteigen los. Und wie immer renne alle los: Denn, wer früher ansteht, darf länger warten.

Der Flug selber ist eher ereignisarm; Salzgebäck und Wolkendecke. Dann die finale Zugfahrt: Zürich – Luzern – und zuhause.
Wenn diese Berlin doch bloss nicht so abgelegen wäre...

Kommentare:

  1. .... dann würdest du öfter nach Berlin fahren? Hats dir also gefallen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich hat es mir in Berlin gefallen! Merkt man das nicht? Mir gefällt es ja sowieso überall. Ausser in Wuppertal, da weiss ich es nicht, denn ich noch nie dort. :-)

      Löschen
  2. Ihhh, solche Landsleute habe ich auch schon erlebt. Da setzt bei mir jedesmal Fremdschämen ein. Ganz schlimm, wenn sich solche Leute dann auch noch mit einem öffentlich «verbrüdern» wollen, resp. einen auf Kumpel machen. Ich verstehe dann ganz plötzlich überhaupt kein Schweizerdeutsch mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - ich verhielt mich völlig sprachlos und schämte mich unsichtbar.

      Löschen
  3. Ach! Euch Schweizern passiert das auch gelegentlich? Und ich dachte, dies sei ein Deutsches Phänomen, das mit dem Fremdschämen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaja - ich fremdschäme mich manchmal sogar wegen euch Deutschen ;-)

      Löschen
  4. Ja genau? wenn es "doch bloss nicht so abgelegen wäre"... und dennoch zieht es mich alle Jahre wieder dort hin (es lohnt sich ja auch wirklich) und dabei schaue ich selbstverständlich auch immer mit einem leichten Unverständnis denjenigen zu, die gerne früh anstehen, um lange zu warten :D Und nun mal noch die Nebenfrage, in welcher Berliner Unterkunft ist man nicht Augenkrebs-gefährdert? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe in Berlin nur schöne Hotels gehabt. Ehrlich.

      Löschen
    2. Wo hast du den übernachtet?

      Löschen
    3. Hotel Meininger am Hauptbahnhof
      Hotel Friedrichshain, Warschauerstrasse
      Ibis Budget, Mollstrasse/Otto-Braun-Strasse
      alles Sonderangebote ;-)

      Löschen