31. Januar 2013

Portugal: kopflose Schweine und die Schickeria

Die grosse Markthalle ist nicht nur bei Regen ein Besuch wert. Es gibt viel zu sehen und da und dort auch etwas zu probieren.

Diese geräucherten Schweinegesichter werden überall und preiswert angeboten. Sie nennen sie „Orelheira“, ich weiss aber nicht, ob man die gleich roh isst, oder vorher noch etwas köcheln sollte?

Ganz in der Nähe ist auch das berühmte „Café Majestic“. Im noblen Ambiente des Fin de siècle sitzen zahlreiche Touristinnen, nippen Latte macchiato und kichern vielsprachig.

Wir setzen uns ins weiche Polster und schauen dem Treiben zu. Gruslig - die schnatternden Weiber; die Schweineköpfe waren wenigsten schweigsam ...

Kommentare:

  1. ...ja stell Dir vor, die Schweinsköpfe würden Dir beim Essen noch mit tiefer Stimme zuraunen «e Guete, Muger» ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich geb der Wilden Henne recht. Im Café hätte ich dann auch lieber vielsprachig gickernde Touristinnen - so schwer die auch zu ertragen sind - als geräucherte Schweineköpfe

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiss nicht so recht ... aber irgendwie verspüre ich eine gewisse Zuneigung zu den Schweineköpfen.

    AntwortenLöschen
  4. Mein Tip für die Schweinsköpfe, ist echt lecker:

    http://www.disturbedcooking.com/2013/01/03/schweinskopfsuppe-saukopfsuppe-nach-master-sir-buana/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Abacus
      Jetzt "kennen" wir uns seit vielen Jahren aus dem Wüstenschiff und seinen Vorgängern - und erst jetzt habe ich begriffen, dass DU der mit der Kocherei bist! :-)

      Löschen
    2. Musst unbedingt mal ne Wurst essen in der Krone! Hier: http://www.facebook.com/pages/Manufaktur-Krone/471564356223191

      Löschen
    3. jau, wir machen unsere Wurst nämlich noch selber ... allerdings haben wir sie bisher noch nicht flambiert ...

      Löschen