31. März 2012

Elsass: weint die Weinstrasse?

Ganz anders als man vermuten könnte, ist die Elsässer Weinstrasse nicht zum weinen. Sie führt nämlich ganz nett und kurvenreich durch die Weinberge.

Unterwegs kommen wir an hübschen Dörfern vorbei. Riegelhäuser mit roten Ziegeldächern und Störchen oben drauf. Zuerst Obernai, dann in Kintzheim übernachten.
Weiter geht es über Saint-Hippolyte, Bergheim, Ribeauvillé nach Kaysersberg. Überall drängen sich bunte Häuser um den Marktplatz. Souvenirläden warten gähnend auf Touristen und die Störche weisseln die roten Ziegel.

Die Elsässer mögen gern bunte Häuser. Nicht ein bisschen farbig. Nein, nein, knallbunt; feuerrot, gelb und ganz besonders lila – wie im Barbie-Land. Ich fürchte mich schon um mein Augenlicht. Und ich beneide die Farbenblinden.


Durch das Sundgau rollen wir heimwärts. Schade, sind die viereinhalb Tage schon vorbei. Aber wir kommen bestimmt wieder.

Kommentare:

  1. Ich muss auch unbedingt mal wieder ins Elsass, neben Straßburg, Obernai und den Mont Ste Odile, die wir uns bei unserem ersten Besuch angeschaut haben, gibt es noch sooo viel Schönes dort zu sehen!
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Jana - Ja, das Elsass ist schön. Aber Lothringen und die Franche-Comté gefallen mir noch fast besser. Vielleicht weil es weniger touristisch ist...
    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen
  3. Was hast Du denn gegen bunte Häuser? Das ist doch hübsch. Und wenn die Sonne scheint, gibt es ein schönes Farbenspiel

    AntwortenLöschen
  4. Hoi inchtomania - ich hab doch nichts gegen Farben. Aber; lila Riegelhäuser sind doch eher etwas kitschig...
    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen