20. Juni 2011

Curry oder so...

Neulich hat mich Frau G. gefragt: «Kochst du wieder einmal Curry, oder so?» Ich habe mich für „oder so“ entschieden und „thailändisches Gemüse mit Hühnerfleisch“ gekocht.

die Zutaten für 2 Esser:
1 Pouletbrust
1 Zwiebel, oder Schalotte
1 Knoblauch
1 fingerlanges Stück Ingwer
etwas Baby-Mais
scharfe Chillischoten
einige Thai-Auberginen
Kaffirblätter
Zitronengras
Sojasauce, ich nahm indonesische „Ketjap manis“
3dl Fleischbouillon
und Reis

Und so geht’s: Die Pouletbrust würfeln und mit Stärke melieren. Poulet-Würfel in etwas Öl kurz anbraten, salzen und beiseite stellen. Nun die Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Chilli und das Zitronengras in etwas Öl anbraten, dann die Auberginen und den Mais dazugeben und etwa 5 Min. rührbraten. Mit etwas Bouillon und Sojasauce angiessen. Ein Teelöffel Zucker und die feingeschnittene Kaffirblätter dazu. Zugedeckt etwa 10 Min. köcheln lassen. Das angebratene Fleisch dazu geben; umrühren und fertig...

Mit Trockenreis servieren. Ich habe noch einige Cherrytomaten und Paprikastreifen dazu gegeben. Und wer mag, kann noch mit Sambal Olek nachwürzen - bis die Muffe glüht.

Kommentare:

  1. irgendwo weit hinten steht auch bei mir eine wenig gebrauchte Curry-Flasche, die einmal jährlich für den unvermeidlichen Riz Casimir gebraucht wird.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber lamiacucina - du kannst doch mein erstklassiges-1a-super-Gourmet-Thai-Menue nicht mit furzgewöhnlichem Riz Casimir vergleichen! Bäääh!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Muger

    Ich verstehe Dein Entsetzen - der Anblick Deines Thai-Gericht liess bei mir dass Wasser im Munde zusammenlaufen!

    Das Riz Casimir hat mit dem Fernen Osten ziemlich wenig zu tun:

    "Riz Casimir ist ein Schweizer Gericht aus Reis, geschnetzeltem Kalbfleisch, Currysauce, mit Banane- und Ananas-Stückchen versüßt und mit gerösteten Mandelsplittern garniert. Es wird aus Langkornreis zubereitet - wobei das Fleisch wahlweise nicht nur vom Kalb, sondern auch vom Huhn oder Schwein stammen kann.
    Obwohl das Curry und die tropischen Früchte eine exotische Herkunft vermuten lassen, soll Riz Casimir schweizerischen Ursprungs sein. Gemäss den Angaben des Verlags Betty Bossi wurde das Gericht von der Restaurantkette Mövenpick erfunden. Es steht bei den Mövenpick-Restaurants seit 1952 auf der Menükarte. Dass es sich wirklich um eine schweizerische Erfindung handelt, ist jedoch umstritten, zumal das Rezept von Kaschmir-Gerichten der indischen Küche abgeleitet sein sollte." (Quelle Wiki)

    Aber auch in Indien habe ich schon viel, aber noch nie ein Riz Casimir gegessen...

    AntwortenLöschen
  4. Also in Indien habe ich auch noch nie „Riz Casimir“ gesehen oder gegessen!

    Ich meine, „Riz Casimir“ ist wie der „Toast Hawaii“ in den 1950-er Jahren entwickelt worden, um die nun verfügbaren Dosenfrüchte zu verfuttern. Man musste doch den Hausfrauen zeigen, was man mit Dosen-Ananas, Dosen-Pfirsichen oder Dosen-Fruchtsalat kochen kann.

    Gruss vom Muger

    AntwortenLöschen
  5. Aber so was wie Dein Thai Huhn mit Gemüse kenne ich gut - ähnliche Gerichte habe ich in Thailand oft gegessen und koche die auch oft selbst - aber ohne Curry aus der Flasche...

    AntwortenLöschen