17. März 2011

Spinatkuchen für Trottel

Neulich habe ich gebacken; „Spinatkuchen mit Feta“. Es ist ein sehr einfaches Rezept, eines für Backtrottel.

die Zutaten für 2 Leute:
Blattspinat, tiefgekühlter Spinat geht am einfachsten
Teig, zum Beispiel fertigen Blätter- oder Pizzateig
2 Eier
ein Becher Saucenrahm
Zwiebel
Knoblauch
Käse, ich nehme Feta
gut 100 g gekochten Schinken
Salz, Pfeffer, Muskat

Den Tiefkühl-Blattspinat auftauen und dann kräftig ausdrücken. Die Zwiebel und den Knoblauch kleinschneiden und glasig dünsten. Die zwei Eier mit dem Rahm verquirlen und salzen, pfeffern.
Nun gewürfelten Kochschinken, die Zwiebeln und den Knoblauch auf dem Teig auslegen, dann den Spinat lose darauf. Mit dem Ei-Guss auffüllen und mit zerbröseltem Feta bestreuen. Etwa 30 Minuten bei 180° schön kräftig backen - und schon ist er fertig!

Wer wie Frau G. keinen Spinat mag, soll den Kuchen trotzdem mal versuchen. Und sonst könnte man den Spinat auch durch etwas anderes, zum Beispiel, Rosenkohl, ersetzen; wobei ich nicht versprechen kann, dass er dann besser munden tut!

Kommentare:

  1. Uuuh,der sieht aber lecker aus! Muss ich auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache die Spinatwähe ganz ähnlich, nur nehme ich Speck statt Schinken. Dein Beitrag war aber eine Erinnerung, wieder mal eine zu machen: heute Abend! Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Hoi zämä

    Ja, nächstesmal nehme ich auch Speck statt Schinken. Und ich werde ihn zusammen mit den Zwiebeln und dem Spinat kurz andünsten, damit ein etwas intensiverer Geschmack entsteht...

    AntwortenLöschen
  4. Ganz lecker ist es auch noch mit einer Handvoll Pinienkernen, ganz am Schluss mit den Zwiebeln und dem Speck noch kurz mitrösten...
    Eben: heute Abend!

    AntwortenLöschen
  5. im reisekochbuch gespeichert. klingt lecker. mal sehn ob das in meinem miniofen auch lüppt :D

    AntwortenLöschen
  6. Isst du deinen Spinat seitenverkehrt oder bist du Linkshänder?

    AntwortenLöschen
  7. Hey, vielen Dank für all das Lob :-)

    Und liebes Flohnmobil; nein - ich bin nicht seitenverkehrt.
    Ich esse im „Kreuzgriff“: Ich überkreuze meine Arme, packe das bereitliegende Besteck, ziehe die Arme dann ruckartig zurück und kann so gleich einen ersten Kuchen-Schnitt tätigen - das erspart mir einen unnötigen Handgriff und ich habe gleich einen gewissen Vorsprung.
    Probier es mal aus. So einen Kuchen kannst du so in wenigen Minuten herunter schlingen…

    AntwortenLöschen
  8. Du Banause! Wenn's wirklich schnell gehen soll, braucht es für so ein Spinatdingsbums doch gar kein Besteck.

    AntwortenLöschen
  9. Gestern Abend: Es hat sehr gut geschmeckt - mit Pinienkernen und Besteck!

    AntwortenLöschen
  10. Hoi Urs - das freut mich ausserordentlich. Und ich fühle mich gebauchpinselt…
    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen