8. Juli 2017

nach Prag und zurück

Weisswurstistan. Mitten in der Nacht hat es geblitzt und gewittert. Und gehagelt. Jetzt ist es schon wieder feuchtheiss und schwitzig. Und ausgerechnet heute müssen wir nachhause fahren.
Zum z’Morge essen wir diesen eigenartigen Korbáčik Wurm-Käse. Denn kannte ich bisher nur aus der Slowakei und Ukraine, aber jetzt gibt es den auch hier in Tschechien überall zu kaufen.

Bei Deggendorf fahren wir auf die Autobahn. Mehr als 500 Kilometer liegen nun vor uns. Es hat kaum Verkehr und wir sausen westwärts. Wir kommen gut um München herum und nach dem Mittag sind wir bereits in Lindau am Bodensee. Da die Österreicher leider die Korridorvignette für den Bregenz-Umfahrungstunnel abgeschafft haben, müssen wir halt mitten durch die Stadt. Zäh und stockend quälen wir uns am See entlang bis zur Schweizergrenze. Ab hier geht es wieder zügiger voran. Es ist 35°C heiss und die Sonne blendet wie blöd.
Um Zürich herum ist wieder, wie es so schön heisst „stockender Kolonnenverkehr“. 25 Kilometer weit quälen und drängeln; und das mit einer überdurchschnittlich hohen Arschloch-Quote.

Dann haben wir es geschafft und sind zuhause. In unserer Wohnung ist es herrlich kühl, die Zimmerpflanzen durstig und die Post stapelt sich kniehoch.

Kommentare:

  1. Nach unseren Schottlandferien habe ich mich täglich auf Deinen Reisebericht gefreut: hat Spass gemacht, virtuell mitzufahren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank :-)
      Auch dafür, dass du immer wieder kommentierst. Denn die meisten lesen leider nur stumm mit.

      Löschen
  2. danke auch von mir, fürs mitnehmen, ist immer spannend, zu lesen. Ich freu mich schon auf die nächste Reise:-)
    liebe Grüsse an Euch beide
    Isabelle

    AntwortenLöschen