20. Juli 2017

Costa Rica: Schweizerischer als zuhause

Es ist jetzt schon viiiele Jahre her, als ich in Zentralamerika unterwegs war. Wir reisten damals von den USA nach Panama und kamen dabei natürlich auch in Costa Rica vorbei. Hier trafen wir eher zufällig auf einen Schweizer; Franz Ulrich aus dem luzernischen Hergiswil.

Bildquelle: Google.ch
Bildquelle: Google.ch
Er hat sich hier am Arenal-See (n10.4754, w84.8304) seine eigene kleine Schweiz gebaut. Zuerst baute er einen grossen Bauernhof und sein „Hotel Los Héroes“. Dann etwas oberhalb eine Kapelle und auf dem Berggipfel das weit und breit einzige Drehrestaurant.

Und um da hinauf zu kommen noch eine kleine Bergbahn mit einem Tunnel und einem langen, gebogenen Viadukt. Ganz genau so wie in der Schweiz, bloss noch etwas kitschiger.
Und heute habe ich erfahren, dass der Franz Ulrich bereits vor drei Jahren verstorben ist. Seine Frau und sein Sohn führen den Betrieb weiter. Wer also demnächst in der Gegend ist und es ihn nach Röschti und Kirschtorte gelüstet - da kann ihm geholfen werden...

Kommentare:

  1. Irre. Warum muss ich gerade an Fitz Carraldo denken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. iiii - mit diesem grausligen Kinski und seiner Brüllerei!

      Löschen
  2. Da gab's im SRF mal ein Interview mit dem Franz Ulrich, welcher sogar mal eine Wurstfabrik besass:
    https://www.srf.ch/sendungen/die-fuenfte-schweiz/franz-ulrichs-kleine-schweiz-in-costa-rica
    Danke für die Erinnerung!

    AntwortenLöschen
  3. in Togo hat FJS sogar ne bayrische Brauerei spendiert, gelebte Entwicklungshilfe...Gruß th

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, fremdes Geld verschenken konnte FJS gut. Hier geht es aber ums selber etwas aufbauen, mit den eigenen Händen und eigenem Geld.

      Löschen
  4. wir waren vor vielen Jahren selber da. Damals war das Drehrestaurant noch nicht ganz fertig gebaut und Franz Ulrich hat uns eingeladen, mit dem Zug hochzufahren, hat uns alles gezeigt. Er war ein sehr interessanter Mann, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und seine Träume verwirklicht hat. Gruss agapi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, als ich damals da war, war das Drehrestaurant leider auch noch nicht gebaut...

      Löschen