23. März 2017

marokkanisch kochen: Chakchouka

Früher habe ich in Algerien und Tunesien immer Chakchouka - oder Schakschuka - gegessen. In Marokko schmeckt es ebenso gut, doch hier nennen sie es „Omlette Bèrbère“. Und jetzt habe ich zuhause für Frau G. nachgekocht.

Es geht ganz einfach: Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni andünsten und dann gewürfelte Tomaten zugeben und köcheln lassen. Mit Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Ich hatte noch Ajvar und Harissa da und gab davon je einen Löffel voll dazu.
Wenn das Gemüse weich ist, werden einige Eier vorsichtig oben auf den Brei gekippt. Nun den Deckel solange drauf, bis die Eier im Dampf wachsweich sind. Und fertig.
Eigentlich gehören noch eine Handvoll gehackte Petersilie oder Koriander drauf. Ich hatte aber grad keinen. Schmeckt auch so. Nach Sahara und Orient.

Kommentare:

  1. Moin, bring dir ne Tajine mit, Huhn rein, Gemüse + alles was gewünscht wird , alles kocht sich von allein und schmeckt top !Gruß th

    AntwortenLöschen
  2. Das gehört (ohne Kreuzkümmel und Koriander allerdings) zu meinen Standardrezepten, wenns schnell gehn und lecker schmecken muss! Wusste gar nicht, dass das was Arabisches ist. Beim nächsten Mal kommen die orientalischen Gewürze mit rein. Damit offiziell wird, dass ich Chakchouka esse! (ich kannte noch nicht mal den Namen des Gerichts)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kreuzkümmel und Kurkuma ins Essen - und schon hast du orientalisch/nordafrikanisch gekocht!

      Löschen