9. Januar 2017

Reiseproviant einkochen

Für unsere nächste Marokko-Reise will ich zwei, drei vorgekochte Menüs einpacken. Selbstverständlich könnte ich auch Konserven verwenden, aber da gibt es nur eigenartigen Matsch an roter Sosse. Deswegen habe ich selber gekocht und das Essen dann „eingekocht“. Also bei hoher Temperatur sterilisiert. So wie früher.

Und das geht so: Das Essen wird halbwegs fertig gekocht und kommt dann in Gläser; Einweck-Gläser oder gebrauchte Gurkengläser. Egal.
Traditionell werden die verschlossenen Gläser nun 90 Minuten gekocht. Dabei sterben alle Keime ab und das Essen wird monatelang haltbar. Mir war das zu langen, deshalb habe ich die Gläser im Schnellkochtopf sterilisiert; 20 Minuten bei etwa 115°C. Bei meinem Schnellkochtopf bedeutet das Vollgas auf der zweiten Stufe.

Gekocht habe ich die Hausfrauenvariante von Boeuf Stroganoff und Hühner-Curry. Beides noch ohne Rahm oder Kokosmilch; denn die Sauce werde ich erst vor Ort fertigkochen.
Und wenns nicht klappt, werden wir mitten in der Sahara sehr hungrig und sehr traurig vor leeren Tellern sitzen.

Kommentare:

  1. Wird wohl gelingen - guten Appetit! Ich jedenfalls freue mich schon auf den Reisebericht und ein Photo vom fertig gekochten Stroganoff und Curry! Gute Reise!

    AntwortenLöschen
  2. Andreas 9. Januar 2017 um 14:12
    Um ganz sicher zu gehen ob mit deinen Leckereien alles richtig eingeweckt ist, wäre ich bereit eine kleine Auswahl dieser Soßen zu versuchen.
    Hmmm, mir läufts jetzt schon...
    Ebenso Gute Reise

    AntwortenLöschen
  3. ... jetzt wo das so gut geklappt hat, werde ich vielleicht auch noch Spiegeleier und Kopfsalat einkochen. Odr so.

    AntwortenLöschen