15. März 2016

arschbeisser Solex

Meine erste Solex-Ausfahrt wollte ich unbedingt mit dynamischen Fahr-Fotos dokumentieren. Aber das ging nicht, denn ich brauchte beide Hände zum Fahren. Nicht wegen der atemberaubenden Geschwindigkeit – sondern weil ich gleichzeitig lenken und am Vergaser herumfummeln musst.

Zudem habe ich zwei Erkenntnisse gewonnen. Der Motor ist irgendwie kurzatmig. Und; der Sattel hat sich schon nach kurzer Fahrt in meine Hinterschinken verbissen. Die 60 Jahre alte und 2 Millimeter dicke Schaumstoffpolsterung ist wohl etwas zu knapp bemessen. Da muss unbedingt Linderung her.

Kommentare:

  1. Empfehle einen Ledersattel aus England , ja genau den, mit Spiralfedern quasi unzerstörbar für jeden A. , darauf eine neumoderne Gelauflage für ältere Herrenfahrer selbstlindernd und Tourengeeignet. das Durcheilen der Poebene hin zu den Stränden des Südens wird zum Genuss ! Freund von mir war übrigens mit der Solex in Griechenland, nur so als Massstab für zukünftige Touren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... auf einen französischen Solex-Oldtimer montiere ich bestimmt keinen englischer Sattel. Da gehört ein Originalsattel mit drei Nieten drauf. :-)

      Löschen
    2. Auf dem Bild sind (hinten) nur 2 sichtbar.

      Löschen
    3. dann sag ich nur zu deinem Neuen : Guten Appetit !

      Löschen
  2. 60 Jahre alte Schaumstoffpolsterung? So alt bist du doch noch gar nicht, oder?

    AntwortenLöschen
  3. JÜRGEN, jürgen ,JüRgEn : Herr Muger hat kein Schaumstoff-A. !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. öööhm - wie täte so einer denn aussehen?

      Löschen