16. Oktober 2015

Heiliger Spinner?

Ich habe ja schon öfters von dem Heiligen in unserer Nachbargemeinde Sachseln erzählt; dem Bruder Klaus. In Wirklichkeit hiess der Niklaus von Flüe und hauste im Ortsteil Flüeli in bester Wohnlage. Grossartige Landschaft – vorallen damals, als noch keine Reisebusse ganze Herden von Pilgern ausschieden.

Wer den Bruder Klaus nicht kenn: Er kam 1417 als Sohn eines wohlhabenden Bauernfamilie zur Welt. Später wurde er selber so einer; und ein einflussreicher Politiker. Als er fünfzig wurde begab er sich auf eine Pilgerreise. In Basel traf ihn eine Vision wie ein Blitz aus heiterem Himmel: Er verliess seine Frau und zehn Kinder und lebte fortan als Einsiedler in der Ranft-Schlucht. Wenige Hundert Meter weg von seiner Familie. Bis heute streitet man sich darüber, ob Heiliger oder Spinner?

Schon bald galt der fromme Einsiedler als Wundertäter. Von weit her kamen Adlige und Fromme und sonnten sich im Ruhm des Bruder Klaus.

Zwanzig Jahre lang, bis zu seinem Tod 1487, fastete und betete er nur noch. Und er schlief auf einer schmalen Holzbank mit einem Stein als Kissen. Die kann man in seiner Klause immer noch anschauen – wobei der Kopfkissen-Stein nicht mehr der originale ist, denn der wird immer wieder geklaut.

Kommentare:

  1. Was glaubst Du, worauf ich mein müdes Haupt seit Monaten schon zur Ruhe bette? Denn was tut man nicht alles, um nicht nur in Bloggerkreisen als Heiliger zu gelten! Nur mit den Wundern will es noch nicht so richtig klappen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hat der "Heilige" (ich würde ihn als Spinner bezeichnen) denn wohl seiner Frau mit ihren zehn Kindern Alimente gezahlt, als er sie im Stich gelassen hat? Oder musste die Arme nun sehen, wie sie die Brut des Erzeugers am Leben erhielt?

    AntwortenLöschen
  3. gemäß dem Gemälde kam er wohl noch ab und an zu Besuch, hatte aber nix anzubieten, außer "Licht&Liebe"?... wirkt auch recht (geistig) abwesend bzw. in den Himmel ver-rückt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Gemälde" ist das Stichwort. Bei genauer Betrachtung muss ich zu dem Schluss kommen, dass es der "Heilige" nicht nur mit einer getrieben hat. Er scheint ein Weiberheld, ein Casanova gewesen zu sein, eine Tunichtgut, der "von Blüte zu Blüte" flog, ein Playboy der damaligen Zeit. Verantwortungsvoll und ohne Skrupel.

      Löschen
    2. nöö - das sollen ein paar seiner Töchter sein!

      Löschen
    3. Tschuldigung: Da ist mir ein freudscher Fehler unterlaufen: Es muss natürlich verantwortunglos heißen.

      Löschen