30. Juni 2015

Sommer und Wurst und brätlen

Sommerzeit. Was gibt es da Schöneres als am Mittag an einen Bach eine Cervelat zu brätlen. Das Feuer knistert und die Sonnenstrahlen zappeln durchs Blätterdach. Die Wurstzipfel biegen sich und der Darm platzt. Es riecht nach fein und mehr.

Wers nicht weiss: Die Cervelat ist dem Schweizer seine Lieblingswurst. Manche sagen auch DER Cervelat und die Basler „Chlöpfer“. Viele denken ja, die Bezeichnung Cervelat komme von „cerebrum“, was lateinisch ist und "Gehirn" heisst. Das stimmt aber nicht – vielmehr kommt der Ausdruck von der gleichnamigen Wurst.

Kommentare:

  1. Kann es sein, dass die Enden deiner Cervelatwurst schon etwas angekokelt sind?

    AntwortenLöschen
  2. typisch, nur Wurst im Hirn...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nix gegen Hirn - davon kann man nie genug haben.

      Löschen
    2. meinst du so?

      http://www.anonymekoeche.net/wp-content/uploads/Hirn-auf-Hummus_close_s.jpg

      Löschen
    3. Bratwurst und Cervelat
      kann man beim Metzger han,
      kost net viel Geld

      Löschen