13. Mai 2015

was ist Ziger und wozu?

Es ist weiss und schmeckt nach nichts, und nach Armut - der Ziger. Ziger macht man aus Molke, der Flüssigkeit die beim der Käseherstellung übrigbleibt. Molke ist Milch ohne Milch, also vor allem Wasser und Spuren von Fett, Eiweiss, Zucker. Üblicherweise verfüttert man sie an die Schweinen. Oder man verkauft sie an die Lebensmittelindustrie, die daraus etwas Gesundes zaubert.

Man kann aus Molke aber auch noch Ziger machen. Dazu wird die Molke erdt hoch erhitzt und dann wird Säure dazu gegeben. Die verbliebenen Milchbestandteile flocken nun aus und werden abgeschöpft. Das ist dann der Ziger.
Ich mag am liebsten „grünen“ Ziger, also ganz frischen. In Birnenhung getunkt wird er sogar einer Köstlichkeit. Man kann den Ziger aber auch räuchern. Er ist haltbar. Aussen schwarz und innen trocken und krümelig. Auch ganz gut, wenn man’s mag.

Kommentare:

  1. Birnenhung ist die nächste schweizer Spezialität, die du uns erklärst?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Birnenhung (Birnenhonig) ist eingedickter Birnensaft. Beim Einkochen karamellisiert ein Teil des enthaltenen Zuckers und färbt die Sache dunkel.

      Löschen
  2. Weisser Ziger ist fade, muss zwingend nachgewürzt werden...
    Da lobe ich mir den ältesten Markenartikel der Welt, den Glarner Schabziger, she hier: http://www.schabziger.ch/schabziger-geschichte/
    Wünsche allseits guten Appetit

    AntwortenLöschen