28. Mai 2015

Narrowboat - oder Narrenschiff

Auf den französischen Kanälen begegnet einem ja allerhand Eigenartiges, aber jetzt sah ich zum ersten Mal ein Narrowboat. Das ist ein typisch britisches Kanalboot. Wer eines sieht, schüttelt erstmal unweigerlich den Kopf, denn die Dinger sind bloss 2 Meter breit, aber bis zu 20 Meter lang. Das scheint unsinnig, ist aber doch ganz pfiffig, denn die britischen Schleusen sind auch nur 7 foot - also 2.17 Meter - breit. Oder schmal.

Ursprünglich waren die Narrowboats offene Frachtschiffe ohne Motor. Zwei Mann Besatzung, ein Steuermann und ein zweiter, dar das Schiff am Ufer entlang zog. Später gab es einen Motor, aber immer noch kein Steuerhaus. Und das bei dem englischen Wetter!
Heute sind viele der Narrowboats als Hausboot unterwegs. Statt des Laderaumes haben sie eine laaange Wohnung. Und manche montieren sogar ein Dach über den Steuerstand - Weichlinge.

Kommentare:

  1. Dach über dem Steuerstand muss sein. Das hat doch nichts mit Weichling zu tun. Bei Regen ist es super trocken, bei Sommer-Sonnenschein hat's super Schatten. Und keine Möwe lässt dem Steuermann etwas Weißes auf die Rübe fallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nix da - ein richtiger Engländer steht bei jedem Wetter draussen.

      Löschen