14. Mai 2015

Alteisengeschichten: der Opel aus der Schweiz

Schon seit längerem schaue ich mich nach einem neuen Auto um. Wobei: neu soll es gar nicht sein, sondern eher so aus den 1970-er Jahren. Kürzlich bin ich zufällig über einen Kandidaten gestolpert. Einen Opel Rekord S 1900 aus dem Jahr 1971.

Das ganz besondere an diesem Opel Rekord ist, dass er in der Schweiz hergestellt wurde. Denn damals gab es im Biel ein Autowerk von General Motors, das Opel, Vauxhall, Chevrolet und andere baute.

Der Rekord ist recht gut erhalten. Sogar der Lack und die Innenausstattung sind noch weitgehend original. Einzig das typische Schweizer-Emblem am Kühlergrill fehlt.

Mal schauen, aber eigentlich möchte ich lieber ein etwas kleineres Auto. Und ein hässlicheres.

Kommentare:

  1. Gehe ich richtig in der Annahme, dass du auf das H-Kennzeichen scharf bist? (Fahrzeug über 25 Jahre alt und damit steuerfrei oder ermäßigt). Oder gibt's das in der Schweiz nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es bei uns natürlich auch :-) freie Fahrt für alte Stinker...

      Löschen
  2. ...tolle Wahl & sehr rar obendrein! Mehr Charme und Komfort geht fast garnicht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber die Karre ist mir schon fast etwas zu edel.
      Ich habe mir auch noch einen Toyota Carolle 1975 angeschaut. Hässlichgrün und kackfarbene Kunstleder Innenauststattung!

      Löschen
    2. Ja, aber die Karre ist mir schon fast etwas zu edel.
      Ich habe mir auch noch einen Toyota Carolle 1975 angeschaut. Hässlichgrün und kackfarbene Kunstleder Innenauststattung!

      Löschen
  3. Angesichts des Motorhauben-Dekors könnte es sich um einen Sprint handeln, der sollte zwei Vergaser und 106 PS haben. Sehr selten als Viertürer. In jedem Fall erhaltenswert, auch als normaler 90ig-Pferder!
    Zuschlagen und Sorge tragen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa - aber ich glaube der Dekor ist nicht original. Bin mir aber nicht sicher.

      Löschen