30. April 2015

wireless tanken wär schon praktisch

Jetzt weiss ich, wie es sich anfühlt, wenn einem kleinen grauen Auto auf einer stotzigen Bergstrasse das Benzin ausgeht. Erst röchelt es, dann ein weinerlicher Seufzer, dann Stillstand.
Da die Strasse hier nicht nur steil, sondern ausgerechnet auch kurvig und unübersichtlich ist, löst mein spontanes Verweilen bei den übrigen Verkehrsteilnehmern wenig Freude aus. Was also tun? Rückwärts bis zu einer Wendemöglichkeit hinunter rollen lassen, in einer Spitzkehre mit Schwung wenden, dann die verbleibenden drei Kilometer vorwärts weiter bergab rollen lassen. Kurz vor der Ebene weg von der Bremse und laufen lassen bis zum Kreisel. Hier scharf rechts, über den Höcker drüber und bis zur Tankstelle. Grosse Erleichterung.
Jetzt Benzin rüsseln und es brummt wieder, als sei nichts geschehen.

Jemand müsste dringend einmal so eine kabellose Tankstelle erfinden.
.

Kommentare:

  1. Hallo Muger,
    nix wie ran mit dem Erfinden. Schließlich winkt ein langes Wochenende mit Freitag (1. Mai und damit Feiertag), Sonnabend und Sonntag (auch arbeitsfrei). Zieh dich in dein Kämmerlein zurück und erfinde. Und am Montag lesen wir dann, was daraus geworden ist.
    Freu mich jetzt schon drauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und dazu eine Diesel-Flatrate...

      Löschen
    2. Hallo Muger,
      wenn Du schon gerade am Erfinden bist, bitte den Funkstrom miterfinden!
      Lese den Blog seit der Marokkotour, SUPER

      Löschen
    3. Funkstrom - wie soll das denn funktionieren? Unmöglich. So ein Unfug ...

      Löschen
    4. funktioniert genauso wie wireless tanken:)

      Löschen
  2. Lieber Muger, viel Glück beim Erfinden. Aber erfinde bitte nicht das Wireless-Fooden! ;-)

    AntwortenLöschen