25. April 2015

Marokko: Endspurt

Die vergangene Nacht war wegen der Wellen und der Klimaanlage unruhig und kühl. Doch unsere Grandi Navi Veloci „Excelsior“ ist eine richtig gute Autofähre. Sie fährt leise, ist recht neu und ganz nett eingerichtet.

Wir haben eine von den 429 Kabinen und logieren auf dem Atlantic-Deck. Das Pacific-Deck unter uns ist komplett mit öffentlichen Räumen belegt: die "Transatlantica-Cafeteria" (nur kurze Zeit auf), das "Placa-Arcade" Shopping-Center (meistens geschlossen), die "Magnifica Lounge" mit dem weissen Piano (oft geschlossen), das "Casino" (immer geschlossen) und die namenlose Bar am Heck. Die hat eigentlich immer auf. Und sie ist auch fast immer von Fernsehguckern und Kartenspielern besetzt.

Gleich daneben ist das Schwimmbecken. Hellblau, leer und mit einem Netz darüber, vielleicht damit das Badewasser nicht flüchten kann? Das offene Deck dahinter ist komplett frei von Gemütlichkeit und Möbeln. Es gibt bloss einige Stehlampen und eine lange Bank entlang der Reling. Drauf stehen meist Männer und schauen in die Ferne schauen - oder rauchen.

Das Wetter ist schön. Links sehe ich am Horizont das Ufer vorbei schleichen. Häuser und dahinter Schneeberge, vermutlich die Côte d'Azur?

Bereits um vier Uhr landen wir in Genova. Ich habe gemeint um halb sechs, aber ich will mich nicht beschweren. Wir gehen in den Garagenkeller, lassen an und fahren hinaus. Um viertel nach vier sind wir bereits aus dem Hafen – neuer persönlicher Rekord.

Es hat wenig Verkehr und so kommen wir zügig voran. Auch um Milano herum geht’s gut und so sind wir um sieben bereits in der Schweiz. Brünzli-Halt in Bellinzona, dann weiter bergauf. Vor dem Gotthard-Tunnel hat‘s Stau; alles steht, dann kriechen wir wieder. Nach sage und schreibe zweieinhalb Stunden Wartezeit sind wir im Tunnel! Und um Mitternacht zuhause.

Kommentare:

  1. Danke für den schönen Reisebericht - ich freue mich schon auf den nächsten...

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs berichten und willkommen zurück! :)

    AntwortenLöschen
  3. ...von A-Z alles gelesen. Nun ist die Tour zu Ende, wie Schade.
    Aber eins steht fest, nächstes Jahr fahren wir auch mal in die Wüste...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ritzel - klick mal auf den Milano-Link, da versteckt sich was für dich :-)

      Löschen
    2. ...die süße 50er hat mich schon angeblinkert. Klasse!!!
      Obwohl ich erst dachte ich habe Hallus, hab ich bei 'nem Bild noch nie gesehen...

      Löschen
  4. Ja, willkommen zuhause. Ebenfalls vielen Dank für die schönen Momente. Grossartig geschrieben und äusserst beeindruckend die Vielzahl von brillianten Details. Ihr reist mit offenen Augen! Cool, Bravo! Bald bin ich auch wieder da, inchallah!

    AntwortenLöschen