21. Januar 2015

versteckter Führungsbunker

Nachdem ich neulich über diesen Armeebunker gestolpert bin, dachte ich, es wäre doch ein nettes Hobby geheime Anlagen zu suchen. Viele sind ja inzwischen nicht mehr geheim, aber es gibt schon auch noch andere. Also suchte ich – und fand zwei, drei ...

Gar nicht so weit vom neulich besuchten ASU entfernt stehen mitten im Wald zwei unscheinbare Baracken. Einzig einige Antennen und Abluftkamine verraten, dass sich hier etwas Geheimes verbirgt.

Und tatsächlich, die beiden Baracken sind der Eingang zu einer unterirdischen Führungsanlage der Kantonsregierungen von Ob- und Nidwalden aus den frühen 1980-er Jahren. Die Anlage ist etwa 30 x 30 Meter gross und scheint betriebsbereit zu sein. Denn als ich dort war, brummte die Klimaanlage munter vor sich hin.

Als Ausflugsziel ist der Bunker eher ungeeignet. Vor lauter Tarnung ist nämlich kaum etwas zu sehen. Und gescheite Fotos machen konnte ich auch nicht.

Kommentare:

  1. Auch die stählerne Bügelöse "Made in Germany" röstelt etwas. Immerhin tröstlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gehört sicher auch zur raffinierten Tarnung!

      Löschen
  2. Und ich dachte, Führungsbunker hätten wir schon lange hinter uns gelassen. Und nun so'was. Tröstlich allerdings, dass die Führung nun hinter - von außen - verschlossenen Türen sitzt. Da kann sie keinen Schaden mehr anrichten.

    AntwortenLöschen