12. Januar 2015

Rückenschaudern im Dschungel

Neulich waren wir doch im Züri Zoo. Da entdeckte ich den Widmer, den berühmten Wanderblogger.
Ich gschwind zu ihm hin und am Ellenbogen gestupft.
 «du bist doch der Widmer» sage ich. Er schaut mich erstaunt an und schüttelt den Kopf.
 «doch doooch, ich hab dich gleich erkannt»
Der Widmer behauptet weiterhin steif und fest, nicht dieser zu sein. Zudem spracht er absichtlich Basler-Dialekt. Doch ich liess mich nicht täuschen.

Grad als ich ihm kameradschaftlich auf die Schultern klopfen wollte, zerrt ihn seine Begleiterin weg von mir. Und dann schaut sie mich mit so einem Blick an – ihr wisst schon – mit so einem kämpferisch-angewiderten Stechblick. Ich erschauderte und flüchtete mich ins tropische Grünzeug. Uahahaaa brrr...

Kommentare:

  1. Was sehen meine entzündeten Augen? Schon wieder ein Chamäleon mit den Höckern innen.
    Wie alle seine Artgenossen im natürlichen Lebensraum gefährdet. Weshalb sie unter das Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen fallen und ihre Haltung somit meldepflichtig ist.
    Ich hoffe, dass auch dieses gemeldet ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie man gut sieht ist DAS Chamäleon ist ein ER, ein Hengst. Ob er sich in Washington schon gemeldet hat, weiss ich nicht. Ich täts ihm aber anraten. Schleunigst.

      Löschen