5. Januar 2015

Orientierung ohne Navi und Kompass

Früher war es unglaublich mühsam und kompliziert, die Himmelsrichtung zu bestimmen. Man brauchte dazu einen Kompass oder ein Navi oder die Mittagssonne. Heute ist das viel einfacher – man braucht dazu bloss einen Campingplatz.

Und so gehts: Man stellt sich hinter so ein Wohnmobil und schaut in die Richtung der Satellitenschüssel. Nun zweifingerbreit nach rechts – genau da ist Süden. Und das funktioniert sogar bei Nacht und Nebel sicher und zuverlässig.
.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den Tipp. Jetzt schmeiße ich mein Navi weg. Das führte mich bisher ohnehin immer nur durch die schmalsten und steilsten Straßen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... meines nölt immer herum: «bittä wendän bittä wendän»

      Löschen
  2. Video zum Thema:
    NORMAN - 10 CHOSES QUE LES FEMMES FONT MIEUX QUE …: http://youtu.be/KIEV-oAAIiw

    CRyw

    AntwortenLöschen
  3. Der "Campingplatz" sieht ja schlimmer als Plattenbau aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist ein Wohnmobil-Stellplatz - hier wohnen die "Individualisten"!

      Löschen
    2. von wegen... bunte Radler-Latzhosen tragen sie auch alle. Ein Einheitsbrei in Reih und Glied... pfui!

      Löschen
    3. Individualisten tragen halt nun mal bunte Hosen! Wohnmobil-Stellplatz-Freizeit-Hosen... ;-)

      Löschen
  4. Grandios. Werde ich mir merken. Hoffentlich ist dann auch ein Campingplatz in der Nähe

    AntwortenLöschen