6. Januar 2015

Sarnen - friss oder stirb

Wie ein französischer Landsitz thront die Villa Landenberg auf dem Hügel hinter dem Rathaus in Sarnen. Ein rosarotes Märchenschloss. Ein nobles Mansardendach mit einem Rundgiebel, schmiedeeisernen Balkon und zwei steilaufragenden Türmchen auf den Seitenflügeln.
Die Villa Landenberg wurde 1858 gebaut und 1900 noch einmal etwas aufgehübscht.

Vor zwanzig Jahren stellte man dann die Villa Landenberg gegen den Willen der Eigentümer unter Denkmalschutz. Und seither herrscht deswegen Streit. Das Haus steht leer und verfällt zusehends. Im letzten August ist ein grosser Teil der Südfassade eingestürzt. Nun kann das Wetter ungehindert eindringen und das Haus auffressen.

Kommentare:

  1. Wenn das Märchenschloss zu einem Steinhaufen geworden ist, kann man an dieser Stelle vielleicht einen 15-stöckigen Wohnblick errichten. "Hinter dem Rathaus" heißt doch wohl "zentrale Lage". Da haben es die Bewohner dann nicht weit zu Supermarkt und niedergelassenen Ärzten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, da darf nichts mehr gebaut werden - Schutzzone. :-l

      Löschen
  2. Genau so wird der Denkmalschutz ausgehebelt, vielleicht am Dachfuss zur Beschleunigung noch ein paar Ziegel runterschubsen, damit das Holzwerk schneller verfault.
    Der Eigentümer: will nicht oder kann nicht?

    CRyw

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Eigentümer wollte schon, aber ohne die Denkmalbehörde.

      Löschen
  3. Schade, wäre so auf den 1. Blick ein schönes Objekt.

    AntwortenLöschen