20. Oktober 2014

Marokko: zahnlose Flöten und einfältiger Tee

Gegen Mittag machen wir uns auf den Heimweg. Zuerst fahren wir nach Westen und dann nach Aït Benhaddou. Das ist wieder so eine Stadt-Burg. Diesmal eine aus braunem Lehm und wunderschön am Fluss gelegen.

Nach dem obligaten Kaffee-Halt fahren wir weiter, nun gegen Norden und über das Atlasgebirge. Die Strasse windet sich ein Tal aufwärts. Auf gut 2‘200 Meter erreichen wir die Passhöhe des Tizi-n-Tichka.

Dann geht es wieder stetig abwärts. Jetzt hat es aber aufs mal wieder Weiden und Wälder. In einem Bergdorf tummeln sich maskierte Burschen auf der Strasse. Wir halten an und ich mache etwas Unsinn mit ihnen. Sie freuen sich sehr – auch übers Trinkgeld.

Kurz nach vier Uhr erreichen wir Marrakesch. Frau G. lotst mich geschickt auf die andere Seite der Altstadt. Hier kenne ich einen tollen Platz zum Übernachten, gleich hinter der Kutubiya-Moschee (N31.624164, W7.996244). Von hier spazieren wir in wenigen Minuten zum Djamâa el-Fna, dem berühmten Gaukler-Platz am Eingang zur Altstadt.

Wie immer herrscht reger Betrieb. Wasserverkäufer posieren für die Touristen und zahnlose Schlangen lassen sich beschwören. Die Musikanten trommeln und die Theaterleute schauspielern. Wir schauen zu und schlendern ein wenig durch die Gassen. Überall werden tolle Waren feilgehalten. Leder, Geschirr, Lampen, Schmuck. Wir kaufen nur gesalzene Mandeln und ich zwei Sorten Oliven.

Vom Platz her duftet es nach Essen, also nix wie hin. Gesottene Schnecken, gebratene Schafsköpfe, gebackene Fische. Wir essen an einer Garküche eine rote Harira-Suppe. Schmeckt eher etwas einfältig, aber nicht schlecht.

Gegenüber gibt’s roten Tee und braunen Kuchen. Der Tee bestehe aus einem Dutzend Kräutern und Gewürzen. Schmeckt sehr eigenartig und alles andere als gut. Den Kuchen-Knödel mag ich, Frau G. überhaupt nicht.

Im Mondschein schlendern wir die paar Meter zurück zu unserem Möbelwagen. Noch lange hören wir die Trommler vom Djamâa el-Fna.

Kommentare:

  1. Bist in der Linliste:
    http://mrmaharas.blogspot.de/2014/10/links-und-rechts-im-internet_6.html
    cheers

    AntwortenLöschen
  2. endlich ein Fotto von dir (mit Knödel) ;-)

    AntwortenLöschen