2. September 2014

Linz: Schiffe versenken im Paradies

Sonne - es ist Schifffahrtswetter. Mit dem nagelneuen Motorschiff „Linzerin“ schiffen wir die Donau abwärts bis ans Ende der Stadt. Hier gibt es nur noch wilde Natur und ein gigantisches Stahlwerk. Kamine fauchen dichte Wolken in den blauen Himmel, Förderbänder spucken Geröll auf rostfarbige Schuttberge.

Im Handelshafen sank vor bald vier Jahren ein altes Werkstatt-Schiff. Da man sich über die Bergungskosten nicht einigen kann, liegt es immer noch im Hafenbecken und modert still vor sich hin.

Gegend Abend sind wir wieder zurück in der Stadt. Schlendern durch die Altstadt und schauen dies und das an. Prächtige alte Häuser und Kaffee und Torte. Wunderschön hier.

Der Mariendom ist die grösste Kirche in ganz Österreich. Und der Turm beinahe der Höchste. Der Dom sieht zwar gotisch aus, wurde aber erst in den 1920-er Jahren gebaut. Bemerkenswert finde ich vor allem die pixeligen Glasfenster im Chor.

Da heute unser letzter Tag in Linz ist, machen wir Schnitzel-Abend in einem „Gastgarten“. Holztische unter ausladenden Linden. Der Kies knirscht, als die Serviererin meinen Radler bringt.

Es gäbe noch so viel zu erleben in Linz, doch morgen wir müssen nachhause.

Kommentare:

  1. Hab ich's mir doch gedacht...
    Die Linzerin ist nicht nagelneu, sondern wurde 1995 als Deggendorf gebaut und in diesem Frühjahr umbenannt und nach Linz verlegt..
    http://de.wikipedia.org/wiki/Linzerin_%28Schiff%29
    Kurzes Video von der ersten Fahrt als Linzerin am 25. April 2014
    Und über die Kapitänin, Frau Susanne Reinold, hast Du natürlich auch kein Wort verloren, bzw. geschrieben. So ein elendigliches Machogehabe...
    http://www.binnenschifferforum.de/forum/showthread.php?61367-Linzerin-FGS-04307220
    Frau Kapitän beschreibt dort auf Seite 2 die Rundfahrt....

    Linz ist eine leider oft "übersehene" Stadt aber immer wieder eine Reise oder ein paar Tage Zwischenhalt wert. Gut ausgesucht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - die Kapitänin habe ich mir auch angesehen. Die konnte fahren wie eine Göttin - einfach perfekt. Sogar rückwärts parken konnte sie - und herzhaft fluchen, als ein kleines Boot sie rammen wollte...

      Löschen
  2. Aber man schifft nicht ins Wasser, auch nicht in soe ein großes wie die Donau. wenn das nun jeder machen täte. Pfui Deibel

    AntwortenLöschen
  3. danke für die blumen .. kpt. reinold

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. heisst "kpt." Kapitänin?
      Wenn ja, du hast uns wirklich beeindruckt :-)

      Löschen