25. August 2014

Österreich: fei kühl heut

Wir städtereisen nach Linz, Frau G. hat mich dahin eingeladen. Da sie bis am Mittag arbeiten tut, kommen wir erst später los. Wir fahren dem Walensee entlang und dann mitten durch Liechtenstein hindurch nach Österreich. So gegen vier Uhr machen wir auf dem Arlbergpass Brunzhalt.

«Fei kühl heut!» sagt die Frau hinter bei der Fleischkäse-Brötchen-Theke. Stimmt, darum erwerben wir zwei von den handwarmen Leckereien. Der Himmel ist trüb und die Autobahnfahrerei öd. Die Landschaft ist ja eigentlich schon schön, aber heute grau und gräulich. Manchmal regnet es.

Am frühen Abend kommen wir nach Rattenberg, einem pittoreskes Städtchen direkt am Inn. Der führt heute Hochwasser und Rattenberg ist von Tagestouristen überflutet. Doch um halb sieben schliessen die Läden und aufs Mal sind alle Touris weg. Es wird ruhig und wir haben Rattenberg fast für uns alleine

Wir schlendern durch die Gassen von Rattenberg, was übrigens die kleinste Stadt in ganz Österreich sein soll, und schauen uns dies und das an. Bürgerhäuser mit schöne Fassaden, das Geburtshaus der heiligen Notburga und eine Konditorei. Dann steigen wir hinauf zur Burgruine und fernblicken über die Dächer. Auch schön.
Eine Steintafel prahlt: „Am 4. August 1908 beehrte Seine kaiserliche Hoheit, der Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich, dieses Ladengeschäft mit seinem Besuch“. Genau dieser Franz Ferdinand wurde dann sechs Jahre später in Sarajevo erschossen. Und daraufhin begann man den 1. Weltkrieg.

Wir beziehen ein „Komfortzimmer“ im „Gasthof Schlosskeller“ mitten im Stadtzentrum. Im dritten Stock, mit einem kitschigschönen Erker und zähflüssigem WiFi. Richtig gemütlich hier, gefällt uns. In der Nacht weichen die Wolken und der Mond glotzt vom blanken Nachthimmel.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. "fei" ist ein süddeutscher Ausdruck. Ich würde es mit "aber" oder "wohl" übersetzen. Aber das müsste ein Eingeborener beantworten...

      Löschen
    2. "fei" (eher "foi" gesprochen") heisst "voll..."

      Löschen
    3. ... die Menschin hat aber eindeutig "fei" gesagt!

      Löschen
  2. Von oben sieht die Stadt wie eine Aneinanderreihung von Saloons aus: An der Vorderseite eine repräsentative Fassade, hinten ein Wellblechdach. Fake allerorten. Ein 3faches Hurra auf die Zunft der Architekten :-)
    CRyw
    ..der darf das!

    AntwortenLöschen
  3. PS "fei a bschiss" könnt ma sagen.

    CRyw

    AntwortenLöschen
  4. PPS
    Das heisst "Inn-Salzach_Bauweise" und ist bei Wikipedia aktenkundig.
    Sorry Oesterreich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kenne solches als "böhmischer Barock"

      Löschen
  5. Mährisches Rokoko?
    Man lernt nie aus odr so.

    CRyw
    (Lucky LukeLeser)

    AntwortenLöschen