4. April 2014

mein Hosentaschen-Tresor

Unterwegs benutze ich „immer“ meinen diebstahlsicheren Hosentaschen-Tresor. Eigentlich nichts weiter als ein Stoffbeutel, der am Gürtel hängt. Nach dem Gebrauch wird er einfach umgeklappt und in die Hose gestopft. So einen Beutel kann man auch gut selber machen; meiner ist aber ein Gekaufter.

Wichtig ist bloss, dass er im Querformat ist und zwei Schlaufen hat. Sonst dreht er sich und drückt und zwickt im Schritt. Und die Schlaufen sollten dunkel sein, damit man sie am Gürtel nicht sofort sieht. In tropischen Ländern packe ich meinen Reisepass zusätzlich in einen monsundichten Plastikbeutel.
Für Frauen ist so ein Hosentaschentresor leider weniger geeignet. Denn viele tragen keinen Gürtel und/oder diese Taubstummen-Hosen – und damit funktioniert‘s halt nicht.

Kommentare:

  1. Verstehe jetzt nicht ganz, WO der Tresor getragen wird? Vorne, seitlich, hinten?!

    Hinten kann ich mir nicht vorstellen, weil man da kaum hinkommt.
    Vorne kann ich mir nicht vorstellen, weil da... schon anderes Platz braucht.
    Seitlich kann ich mir nicht vorstellen, weil der dann kaum im Schritt zwicken könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Paddy
      Normalerweise vorne links, also genau hinter der Hosentasche. Und solange er sich nicht verschiebt und/oder dreht, zwickt er auch nicht im Schritt.
      Vorne rechts geht nicht so gut, da die Gefahr besteht, dass der Beutel beim Toilettengang vom Gürtel rutscht...

      Löschen
    2. Ach so, dann ist das jetzt geklärt. Besten Dank. :)

      Löschen
  2. Man(n) müsste Ihn nur auch mitnehmen ;-D denk an Rom.

    Gruss Gaudi

    AntwortenLöschen
  3. Was sind denn Taubstummen-Hosen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Taubstummen-Hosen - das sind diese engen Frauenhosen: Man sieht, die Lippen bewegen sich, aber hören tut man nichts…

      Löschen