28. April 2014

Genfersee: das Kilometer-Haus

In einem Genfer Vorort steht das vermutlich längste Wohnhaus Europas. Der zickzack Wohnblock ist einen ganzen Kilometer lang und 15 Stockwerke hoch. Am südlichen Ende türmen sich zudem noch zwei 30-stöckige Hochhäuser auf. Schandfleck oder Kulturerbe? Wie wollen ihn anschauen.

Die Cité du Lignon wurde zwischen 1962 und 71 erbaut; im Kampf gegen die Wohnungsnot. Sie hat 2‘700 Wohnungen und wurde damals für 10‘500 Bewohner geplant. Also eine ganze Stadt in einem einzigen Haus.

Im Innenhof gibt es ein Einkaufszentrum, einige Restaurants, zwei Kirchen, ein Theater und eine nette Parkanlage. Alles im etwas einfältigen Baustil der 60-er Jahre.

Seit einigen Jahren steht das Haus unter Denkmalschutz. Und es ist in einen überraschend guten Zustand. Also: Interessant anzuschauen, aber da wohnen möchte ich glaub lieber nicht. Mir reicht schon weniger als ein Kilometer zum Wohnen.

Kommentare:

  1. pfui, schändliche Wohnmaschine...
    ist es tatsächlich noch ganz bewohnt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hö hö - ich wohne auch in einer "Wohnmaschine"! Etwas kürzer zwar, aber auch ganz nett...

      Löschen
  2. Der Architekt wurde wohl von Prora inspiriert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... die Länge ist wohl vergleichbar; aber die Begleitumstände nicht.

      Löschen