6. März 2014

Wahlfang in Obwalden

Kürzlich erzählte ich von den Volksabstimmungen. Am nächsten Sonntag ist es wieder soweit; diesmal Gesamterneuerungswahlen in den Kantons- und Regierungsrat. Und darum geht es: Für die fünf Sitze in den Kantonsrat bewerben sich vierzehn Kandidaten aus allen Parteien, darunter auch alle Bisherigen. Also wenig Aufregendes.

Bei den Wahlen in den Regierungsrat sieht die Sache schon etwas spannender aus. Für die fünf Regierungsrats-Sitze bewerben sich sechs Kandidaten, vier Bisherige und zwei neue Kandidaten. Interessant sind eigentlich bloss die zwei Neuen: Bärti Sigrist von der SVP und Maya Büchi von der FDP; also beide aus dem rechten Lager. Beide sind zurzeit Kantonsrat und privat ganz nett. Sonst aber könnten sie nicht unterschiedlicher sein. Sie farblose Dutzendware und Vorzeigefrau, er ein nimmermüder Polterer und Haudegen. Wenn ich's mir recht überlege, will ich keinen der beiden...
.

Kommentare:

  1. Liebe Muger Leser und Freunde, bitte gibt doch für den Muger Stimmen ab. Es kann doch nicht sein, dass ein pobliger Ferienwohnungsblog den Besucher-Award absahnt. Beim Muger-Blog gibt es immer viel zum schmunzeln und es wird einem nie langweilig.
    Also votet, votet, votet.

    DANKE

    Gaudi

    AntwortenLöschen
  2. Du solltest Deinem Kanton wieder mal etwas Gutes tun und deshalb die
    Frau Büchi wählen. so farblos ist die doch gar nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... die Frau mit dem eisigen Lächlen - brrrr

      Löschen
  3. Frau Büchi wurde gewählt, Glückwunsch nach Obwalden..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja - damit bin ich auch zufrieden. Sie ist auf jeden Fall das kleinere Übel.

      Löschen