26. Dezember 2013

Weihnachtsmarkt bei vollem Bewusstsein

Jetzt, wo alles schon vorbei ist, kann ich es ja erzählen. Ich war - und jetzt müssen alle Männer sehr tapfer sein – auf einem Weihnachtsmarkt. Und das völlig freiwillig und bei vollem Bewusstsein. Frau G. und ich schlenderten auf und ab, beschauten die feilgebotenen Kitschigkeiten und es roch nach feuchten Mänteln. Süssgebäck und Handgestricktes überall. Ich hielt Ausschau nach der Ochsenbraterei, aber es gab keine. Vermutlich hat mir da meine Erinnerung ein Streich gespielt.

Zwei rotbackige Mädchen wollten mir einen Weihnachtsstern aus glitzerndem Plastik andrehen. Sei für einen guten Zweck und so – erfolglos. Ich kaufte dann aber doch noch etwas: Eine Autobahnvignette fürs nächste Jahr. Sooo romantisch, odr.
.

Kommentare:

  1. Bald darfst Du Dir auch eine für D kaufen.
    Grüße
    Heinz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mhm - dreissig Jahre über die Schweizer Autobahnvignette lästern - und jetzt selber eine einführen!
      Verstehe einer die Germanen ;-)

      Löschen
  2. Gabs die da billiger? Und auch noch im Metallrahmen? Oder ist das ein Foto auf deinem Smartfone?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ein Sonderangebot; frische Vignetten zum Billigpreis...

      Löschen