6. September 2013

viel Streit um keine Insel

Die ersten, die die neue Insel sahen, war die Besatzung eines sizilianischen Segelschiffes; am 8. Juli 1831. ein schwarze Rauchsäule stieg auf und im Meer trieben gekochte Fische. Und ein kleiner Kieshaufen lugte aus den Wellen. Die Nachricht von der neuen Vulkan-Insel verbreitete sich rasch und zog viele Interessierte an. Der deutsche Naturforscher Friedrich Hoffmann und der schweizer Geologe Arnold Escher waren die ersten vor Ort. Sie nannten die neue Insel zu Ehren des sizilianischen Königs Ferdinand „Ferdinandea II“.

Am 2. August betrat ein britische Kapitän die noch warme Insel, nannte sie „Graham Island“ und nahm sie sogleich für Grossbritanien in Besitz. Kurz darauf kam ein weiteres britisches Schiff von Malta her. Der Kapitän annektierte die Insel auch und nannte sie „Hotham Island“. Während die Insel weiter wuchs, trafen auch die Franzosen ein. Sie fanden die neue Insel auch ganz nett, nahmen sie in Besitz und nannte sie „Isola Giulia“. Die Insel war mittlerweile schon etwa sechzig Meter hoch und mehr als ein Kilometer im Durchmesser. Das Königreich Sizilien war der Meinung, dass die Insel sowieso auf seinem Hoheitsgebiet liege und man nannte sie nach der vorhandenen Untiefe „Nerita“. Der neapolitanische Kapitän nannte die Insel nach sich, „Corrao“.

Der Streit um den Besitz der Insel spitzte sich zu, man befürchtete schon einen Krieg. Im Herbst erlahmte der Vulkanausbruch langsam. Dafür nagten die Wellen unaufhörlich am Sandberg und die Insel wurde rasch wieder kleiner. Noch bevor um die Besitzstreitigkeiten geklärt waren, Ende Dezember 1831, war sie komplett weg. Aus der Traum.
.

Kommentare:

  1. Schöne Geschichte, jetzt liegt die Insel 6m unterm Meeresspiegel. Noch ein paar Links:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinandea
    http://www.fondali.it/articoli/page.asp?articolo=108
    http://imarinai.com/2012/11/21/ferdinandea-lisola-che-non-ce-piu/

    AntwortenLöschen
  2. danke für die Links.
    Aber ich habe den Original-Expeditionsbericht vom Hoffmann und Escher hier liegen - und deshalb stehen in meinem Beitrag deutlich mehr Infos, als in den drei Links zusammen ;-) Und darum ist auch mein Finger auf der Karte...

    AntwortenLöschen
  3. http://de.wikipedia.org/wiki/Arngast
    1 Insel, im Jadebusen gabs 45.....
    hat alle der Meyer weggebaggert und den Sand verkauft, kein Witz !Hab selbst noch die "Jan " gesehen, wenn sie wieder ne Ladung im Vareler Hafen gelöscht hat und Manni die weggebaggert hat... Gruß th

    AntwortenLöschen
  4. Meyer? Ist das diese Werft, die diese nutzlosen Riesenschiffe baut und dann durch so einen Bach in die Nordsee schleppt?

    AntwortenLöschen
  5. ...geile Story...
    Und zeigt, wes Geistes Kind die
    (ehemaligen) Kolonialmächte sind.

    Geht ja schon wieder los.
    La Grande Nation kann's nicht lassen,
    Weltmacht zu spielen,
    auch wenn sie am Rockzipfel der USA hängen.
    (Syrien)

    AntwortenLöschen
  6. Die Insel Giulia hat Jules Verne schon 1894 verbraten: http://de.wikipedia.org/wiki/Meister_Antifers_wunderbare_Abenteuer
    Die Geschichte ist echt spannend!

    LG Regula

    AntwortenLöschen