11. Juni 2013

Indien: einbeinige Eisenbahn

Jedesmal wenn ich in New Delhi bin, gehe ich ins dortige Eisenbahnmuseum. Denn da steht ein unscheinbares, aber überaus interessantes Bähnlein. Eine Einschienenbahn mit Hilfsrädern. Ungewühnlich.

Erfunden wurde diese Einschienenbahn vom Engländer William Thorold. In England fand sich keine geeignete Strecke(!) für die neuartige Bahn, also beglückte man die Inder damit. Die „Patiala State Monorail Trainways“ wurde gebaut.
Die Monorail funktionierte so: In der Strassenmitte wurde eine einzelne Schiene verlegt. Darauf verkehrten zuerst Ochsenwagen mit drei Rädern; hintereinander. Und damit die Fuhre nicht dauernd umkippt, montierte man einseitig noch einen gefederten Ausleger mit einem grossen Eisenrad.
Kurz nach der Jahrhundertwende modernisiert man die Bahn und liess bei Orenstein & Koppel in Berlin vier Dampflokomotiven bauen. Einspurige, dreirädrige Dampflok – weltweit einzigartig. Und irgendwie auch typisch indisch.
Nach dem ersten Weltkrieg begann der Lastwagenverkehr die kleinen Bahnen zu verdrängen. So auch die „Patiala State Monorail Trainways“; sie ging kurz darauf ein. Das Rollmaterial gammelt vor sich hin, bis in den 1960-er Jahren einer der Züge ins Museum kam. Und der funktioniert sogar noch, ab und zu holpert er übers Museumsgelände.

Kommentare:

  1. ich seh den engländer in seinem club mit nem drink in der hand das eisenbahnsystem reformieren : wir sparen pro meile 50% schienen, da können wir die doppelte länge strecken bauen, auch das letzte dorf kriegt einen bahnhof.... im grunde sind das doch busse ohne lenkrad .aber richtige busse brauchen nichtmal eine schiene...
    gr th

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja - selten konnte man die Nachteile von Schienen- und Strassenverkehr so schön vereinen! :-)

      Löschen
  2. Ich finde das Züglein irgendwie herzig...

    AntwortenLöschen
  3. Um die andere Ecke rum gedacht haben die Deutschen mit ihrem Schienenomnibus, welchen man hier weit oben in der ehemaligen DDR und heutigem Mecklenburg-Vorpommern Ferkeltaxe nannte: einen Omnibus statt auf Gummireifen auf Schienenrädern - Dieselmotor und Schaltgetriebe.

    http://img839.imageshack.us/img839/5633/dsc5747i.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auf unserer Sommerreise möchte ich versuchen, mit einem der letzten Ferkeltaxen zu fahren. Die sind ja mittlerweilen fast komplett ausgestorben...

      Löschen
  4. ...ich glaube kaum, dass die, welche ich in Ückeritz und Zinnowitz gesehen und photographiert habe, noch fahren täten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im Westen fahren auch noch einige. Bei Museumsbahnen. Manchmal...

      Löschen